Archive for the ‘Chemnitz’ Category

Foto des Monats | Dezember 2018

22. Januar 2019

Der „Blutmond“, faszinierende Sonnenuntergänge, Schneelandschaften, frostige Bäume das sind aktuell Fotothemen nicht nur für Profis. Die lichtarme Jahreszeit hat für Fotografen einen besonderen Reiz. Wenn noch bizarre Landschaft hinzu kommt, kann man kaum widerstehen. So ging es wohl auch dem Bildautor unseres Fotos des Monats Dezember: Marko Förster war schon im Auftrag auf Stimmungssuche, da kam ihm dieses „CDF-Motiv“ gerade recht und überzeugte auch die Redaktion. 2018 zog die Sächsische Schweiz, wohl auch wegen dieser einzigartigen Ausblicke, übrigens so viele Touristen an wie nie zuvor. Darüber informierte der Wochenkurier, illustriert mit dem Hingucker von Marko Förster.

Übrigens: Vorschläge für das Foto des Monats kann jedes Mitglied einreichen. Wichtig ist, dass das Bild irgend etwas mit Sachsen zu tun hat und auch tatsächlich publiziert wurde. Wo ist gleichgültig! Auch der Lokalbereich ist uns wichtig. Und: Der Bildautor muss sein Einverständnis erklären! 

 

Foto des Monats | Oktober 2018

21. November 2018

Diesmal haben wir uns für zwei Bilder des Monats entschieden. Am Thema Chemnitz kommen wir auch an dieser Stelle nicht vorbei. Die Lokalseite der Freien Presse verbreitet Optimismus mit einer Aufnahme von Andreas Seidel.

Und auch aus dem zweiten Foto lässt sich Optimismus schöpfen. Wenngleich sportliche Niederlagen wohl derzeit das Klima in Dresden bestimmen…. Lutz Henschel Sportfotograf bei der Morgenpost fing das tröstende Motiv mit Roman Becvar ein.

Die Veröffentlichungen hat Jürgen Männel ausgewählt. Er ist im DJV Sachsen für den Fachausschuss Bild aktiv.

Übrigens: Vorschläge für das Foto des Monats kann jedes Mitglied einreichen. Wichtig ist, dass das Foto auch tatsächlich publiziert wurde. Wo ist gleichgültig! Auch der Lokalbereich ist uns wichtig. Und: Der Bildautor muss sein Einverständnis erklären! 

Foto des Monats | September 2018

16. Oktober 2018

Seit einem Jahr gibt es beim DJV Sachsen das Foto des Monats und es zeigt sich sehr deutlich, dass es jeweils Pressefotos sind. Genau darum geht es auch. Was wären die Medien und speziell die Printmedien ohne Fotos? Manches Bild sagt eben mehr als tausend Worte. Unser Foto des Monats September ist dafür ein guter Beleg…

Da kommt man von Einkaufen zurück und muss sich plötzlich durch eine Mauer nahkampfbewaffneter Polizisten aus Hessen schlängeln, könnte die alte Dame denken. Oder: Gestern war Chemnitz einfach nur Chemnitz und jetzt plötzlich… in aller Munde, mit bösem Zungenschlag. Das Foto schoss Olaf Reinsch für die Bild-Zeitung.

Übrigens: Vorschläge für das Foto des Monats kann jedes Mitglied einreichen. Wichtig ist, dass das Foto auch tatsächlich publiziert wurde. Wo ist gleichgültig! Auch der Lokalbereich ist uns wichtig. Und: Der Bildautor muss sein Einverständnis erklären! 

 

Betriebsräte in Medien sind gewählt

30. April 2018

In den zurückliegenden Wochen fanden auch in den sächsischen Medienbetrieben Betriebsratswahlen statt. Dabei wurden wieder zahlreiche DJV-Mitglieder in die Vertretungen der Beschäftigten gewählt. Sie gehören nun den Betriebsräten bei Freier Presse, der Fotoagentur dpa-Zentralbild, der Bild-Zeitung, der Leipziger Volkszeitung und in der Sächsischen Zeitung an oder sind Ersatzkandidaten. Der DJV Sachsen gratuliert allen Gewählten und wünscht viel Erfolg bei der Interessenvertretung.

Foto des Monats | Januar 2018

9. Februar 2018

Eine Luftnummer kann Spitze sein. Wolfgang Schmidt fotografierte eine moderne Art der berühmten Plauener Spitze – Luftstickerei. Die Freie Presse veröffentliche sein Bild im Januar auf einer Titelseite. Der Chemnitzer Pressefotograf bekommt als kleine Anerkennung für sein „Spitzen“-Foto unsere DJV-Power-Bank.

Kalender: Sone und sone

28. November 2015

Es gibt Kalender, die geheimnisvolles verbergen und solche, die ihre Informationen permanent preisgeben und zum Planen einladen… Ab 1.12. hängen sie vielleicht für kurze Zeit ganz dicht beieinander: Adventskalender und DJV-Sachsen-Jahresplaner 2016*. Wer letzteren noch nicht hat, der kann ihn bis zum 30. November noch ordern und bekommt ihn garantiert gratis zugeschickt. Drauf ist alles was ein/e sächsische/r Journalist/in wissen muss. Von November bis Januar. Mehr Jahr geht kaum: (Sächsische) Feiertage, wichtige Termine, die Ferien der Kinder …und der P/L-Tag ist jeweils mit „Mo“ gekennzeichnet;-)
*Mitglieder des DJV Sachsen haben ihn immer!

Bestellen: bis 30.11.2015 über info@djv-sachsen.de

Vom Horten-Kaufhaus zum Landratsamt

27. August 2015

Ein Verlag im Vogtland sucht einen Publizisten für ein Buchprojekt. „Vom Horten-Kaufhaus zum Landratsamt“ ist der Arbeitstitel zu dem redaktionelle Inhalte für ca 100 Seiten geliefert werden sollen. Als Honorar stehen 5000 € zur Verfügung.

Interessenten können sich bei Briese werbung-Verlag-Foto melden: info@briesewerbung.de

 

Landespressekonferenz kürt Preisträger und spendet fürs DJV-Sozialwerk

8. Juli 2015
Glückliche Preisträger, darunter Tino Moritz (FP, 2.v.l.) und Carola Lauterbach (SZ, 3.v. l.).

Glückliche Preisträger sowie Modera- und Laudatoren, darunter Tino Moritz (Freie Presse, 2.v.l.) und Carola Lauterbach (Sächsische Zeitung, 3.v. l.).

Dresden. Beim Sommerfest der Landespressekonferenz Sachsen trafen sich am Montag vor der parlamentarischen Sommerpause einige Minister, etliche Abgeordnete und viele landespolitisch tätige Journalisten und Lobbyisten, um in der Glasmanufaktor sich sowie diverse Informationen und ein paar Geheimnisse auszutauschen. Höhepunkt war traditionell die Wahl von Schlagzeile, Zitat und Foto des Jahres, wobei einige der Preisträger zur Auszeichung leider fehlten, vor allem Fotografen und zwei von vier Schlagzeilengeneratoren.

Anwesend war der Sieger der Schlagzeile des Jahres: Tino Moritz, Hauptstadtkorrespondent der Freien Presse aus der Stadt an der Chemnitz, gewann mit der Headline „Die Hauptstadt der Erregung“, mit der er die Stimmung zur Dresdner Oberbürgermeisterwahl karikierte.

Der Sieger des Zitates des Jahres war ebenso anwesend und just einen Tag zuvor der Erregteste. Nun ist er der frische Obermeister aller Dresdner Bürger, deren diverse Lokalpossen es immerhin auf zwölf der 30 Nominierungen in den drei Kategorien gab. Dirk Hilbert gewann beim verbalen Ringen ums Zitat des Jahres: „Die Dresdner sind nicht fremdenfeindlich. Sie sind vom Naturell her eher inhäusig.“

Eric Münch schoss das Foto des Jahres,  auf dem Martin Dulig seinem Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich bei den Koalitionsverhandlungen den Weg wies. Wichtigstes Themenfeld waren natürlich die diversen Wahlen der vergangenen Politspielzeit (14 Nominierungen).

Uta Deckow übergibt Ine Dippmann den symbolischen Scheck fürs DJV-Sozialwerk.   Foto: A. Herrmann

LPK-Chefin Uta Deckow (links) übergibt Ine Dippmann den symbolischen Scheck mit 450 Euro fürs DJV-Sozialwerk.
Fotos: A. Herrmann

Fünf Euro jeder Eintrittskarte spendete die LPK an das Sozialwerk des DJV Sachsen. Auf dem symbolischen Check, den LPK-Chefin Uta Deckow (MDR) feierlich an DJV-Chefin Ine Dippmann (MDR) überreichte, stand 450 Euro. Auch in der gläsernen Spendenbox in der Gläsernen Manufaktur fanden sich kurz Schluss noch einem über achtzig Euro. (AH)

 

Rösslers Genialität des Augenblicks

1. Mai 2015

5.0.2150 Bilder des im Jahr 2012 verstorbenen Leipzigers Fotografen Günter Rössler sind ab 13. Mai 2015 im Schloss Lichtenwalde zu sehen. Für Pressevertreter besteht am 12. und 13. Mai die Möglichkeit mit Kirsten Schlegel, Kuraturin der Ausstellung, Witwe und Model des Fotografen, ins Gespräch zu kommen. Sie weiß: Was für ein Mensch war Günter Rössler? Welche Motive und welche Motivation bewegten ihn als Fotografen? Welche Bilder lagen ihm besonders am Herzen und warum?

Gesprächstermine können telefonisch (037291/38017) oder per E-Mail (presse@die-sehenswerten-drei.de) vereinbart werden.

Die Ausstellung wird am 13. Mai 2015 um 19:00 Uhr eröffnet. Anwesend sind Kirsten Schlegel und Wegbegleiter wie der Dokumentarfilmer Fred R. Willitzkat mit seinem authentischen Film über Rössler und seine schöpferische Arbeit.Leitmotiv aus GUENTER ROESSLER

Günter Rössler war der wohl bekannteste Aktfotograf der DDR. Sein Leipziger Kollege Roger Rössing sagte: „An den Traum glauben, aber das Leben aufmerksam beobachten – das ist wohl eines der Geheimnisse, die Rösslers Bilder so unverwechselbar werden ließen.“

Fotos: Günter Rössler, www.gueterroessler.de

Wir trauern um Addi Jacobi

21. Oktober 2013

Addi JacobiDer Kopf der Chemnitzer Köpfe ist tot. Addi Jacobi ist am 17. Oktober 2013 im Alter von 77 Jahren in Chemnitz gestorben. Die Chemnitzer Köpfe waren Jacobis bis zuletzt betriebenes journalistisches Projekt und machten ihn weit über die Stadtgrenzen seines Heimatortes bekannt. Er holte aus der ganzen Welt ran, was einst in Chemnitz geboren wurde – wie er selbst im April 1936. Hier war er zunächst Stadtfunker, dann Leiter der Pressestelle beim Rat der Stadt und bis 1990 Leiter der Öffentlichkeitsarbeit in der Bezirksfilmdirektion. Danach war Addi Jacobi Redakteur beim Chemnitzer Tageblatt. Sein journalistisches Rüstzeug bekam er wie viele Seiteneinsteiger an der Fachschule für Journalistik in Leipzig. Im DJV Sachsen zählte Jacobi ebenfalls zu den aktiven Köpfen. Seit seinem Beitritt im November 1990 bemühte er sich im Gesamtvorstand des Landesverbandes besonders um das Verbandsleben in der Region Chemnitz. (kmh) DJV in Leipzig (196)Addi Jacobi gab gern weiter, wie hier beim 20. DJV-Sachsen-Jubiläum mit Gisela Bauer (l) und Regina Raedler.
Foto Rolf Dvoracek

Freie Presse lagert aus

3. Dezember 2012

Der Verlag der Chemnitzer Freien Presse lagert seinen Kaufmännischen Bereich in ein eigenständiges Unternehmen aus. Rund 30 Mitarbeiter sind davon betroffen. Das neue Unternehmen soll zusätzliche Aufträge generieren und effizienter arbeiten. Im Zuge von Sparmaßnahmen werden auch Sekretärinnenstellen in den Lokalredaktionen gestrichen. Den vorwiegend älteren Mitarbeiterinnen werden Aufhebungsverträge angeboten. Grund für die Sparpolitik bei der Freien Presse ist ein rückläufiges Anzeigenvolumen. Das Blatt ist mit knapp unter 300.000 Auflage die stärkste Lokalzeitung in Sachsen. Für 2013 hat die Geschäftsleitung den Mitarbeitern Gehaltserhöhung in Aussicht gestellt. kmh

dapd: Vorschuss für Freie

19. Oktober 2012

Die insolvente Nachrichtenagentur dapd kommt ihren freien Mitarbeitern entgegen und zahlt ihnen Vorschüsse auf künftige Arbeiten, wenn sie wegen großer Außenstände in wirtschaftlicher Bedrängnis sind. Insolvenzverwalter Wolf von der Fecht bemüht sich derweil darum, nach neuen Investoren für die dapd-Unternehmen zu suchen. 
…mehr dazu im Newsletter des DJV

Interessenten für dapd?

13. Oktober 2012

Für die insolvente Nachrichtenagentur dapd gibt es offensichtlich erste Kaufinteressenten.
mehr  Newsroom 

15.10.2012: N24 an dapd interessiert

dapd-Insolvenz: Infoveranstaltung in Berlin

12. Oktober 2012

Rund 50 Mitarbeiter und Freiberufler waren am 10. Oktober 2012 der Einladung des DJV zu einer Informationsveranstaltung zur dapd-Insolvenz gefolgt. Eine ausführliche Auswertung der Veranstaltung ist den Mitgliedern des DJV Sachsen per Email zugegangen.

Für die festen Mitarbeiter und Scheinselbständige kann Insolvenzgeld gezahlt werden, wenn eine Fortführung des Betriebes möglich erscheint. Das Insolvenzgeld umfasst auch Auslagen beispielsweise bei Dienstreisen. Das Insolvenzgeld muss mindesten zwei Monate nach Eröffnung der Insolvenz beantragtworden sein. Insolvenzgeld ist in der Höhe auf ein brutto von 4800 Euro  (Beitragsbemessungsgrenze Rentenversicherung Ost) begrenzt. Daraus resultiert der zu erwartende monatliche Nettobetrag für die Festangestellten. Hier daher nur einige Kurzinformation:

Für die freien Mitarbeiter des dapd gilt: Die aktuell verteilte Deckungszusage ist rechtlich wertlos. Den Freien ist daher zu raten, umgehend Rechnungen zu schreiben (Zahlungsziel sieben Tage) und ggf. zu mahnen. Die Zusammenarbeit sollte beendet werden, wenn der das Honorar nicht vor Ablauf von drei Wochen auf dem Konto eingegangen ist. Auftragsformulare sollten mit dem Hinweis auf das Zahlungsziel von sieben Tagen an dapd zurückgesandt werden.

Für Betroffene (feste und freie Mitarbeiter) der dapd-Insolvenz hat der DJV eine Info-Seite geschaltet. Persönliche Beratungen für Mitglieder des DJV Sachsen sind in der Geschäftsstelle in Dresden möglich (0351 252 74 64 bzw. per Email info@djv-sachsen.de  Jeweils Montags steht ganztägig unser Rechtsanwalt Carsten Lommatzsch (CL@djv-sachsen.de) für Beratungen zur Verfügung.

dapd-Insolvenz: Infoveranstaltung in Berlin

11. Oktober 2012

Der DJV hatte am Abend des 10. Oktober 2012 seine Mitglieder in Berlin zu einer Informationsveranstaltung zur dapd-Insolvenz eingeladen. (Informationen dazu demnächst hier)

Für Betroffene (feste und freie Mitarbeiter) der dapd-Insolvenz hat der DJV eine Info-Seite geschaltet. Persönliche Beratungen für Mitglieder des DJV Sachsen sind in der Geschäftsstelle in Dresden möglich (0351 252 74 64 bzw. per Email info@djv-sachsen.de  Am Montag steht ganztägig unser Rechtsanwalt Carsten Lommatzsch (CL@djv-sachsen.de) für Beratungen zur Verfügung.

Große Brückensuche…

15. Juli 2011

Eine Chemnitzer Werbeagentur sucht Brückenmotive: „Wir glauben, dass Ihre Fotojournalisten bestimmt viele interessante Aufnahmen in ihren Archiven haben. Wir suchen Bilder von Brücken für einen unserer Kunden.“

Format: Querformat + Jahreszeiten: alle möglich + Auflösung: Ausreichend für Breite im Offset-Druck 60 cm Bitte geben Sie bei Ihren Motiven an: Originalauflösung der Bilddatei ohne Interpolation (in Pixel der Datei Breite x Höhe oder in Auflösung des Kamerasensors) Kameras mit mit einer Auflösung von 11 Megapixel halten wir für diesen Zweck als kritisch. Im Ausnahmefall vielleicht möglich. Es sollten besser mehr sein.

Von folgenden Brücken suchen wir noch gute Aufnahmen: Viadukt Piesau Thüringen + Palmgartenbrücke Leipzig +  Johannaparkbrücke Leipzig Sachsen + Dietenhainer Viaduckt Waldheim Sachsen + Schafbrücke zwischen Ruderitz und Geilsdorf über den Chemnitzbach Sachsen Altstadtbrücke Görlitz Sachsen

Fotos von folgenden Brücken haben wir bereits und sind damit an sich zufrieden: Carolabrücke in Bad Schandau Sachsen + Hetzdorfer Viaduckt über die Flöha Sachsen  + Sternbrücke Weimar Thüringen Werrabrücke bei Creuzburg Thüringen + Drachenschwanzbrücke Thüringen + Krämerbrücke Erfurt Thüringen + Baumkronenpfad Thüringen + Baues Wunder Dresden

Die Agentur benötigt folgende Angaben:

– Eine Rückinfo mit Bildvorschlägen (bitte niedrig aufgelöste JPEGs mit Hinweis zur Originalauflösung)
– Honorarvorstellungen pro Bild für Bildnutzung im Monatskalender

Angebote an: Carolin Klich | Kundenberaterin | zebra Werbeagentur GmbH | Kopernikusstraße 16 | 09117 Chemnitz Telefon: 0371 53917-22 | Telefax: 0371 53917-28

Sommerfest am Freitag!

4. Juli 2011

Am Freitag steigt die traditionelle Sommerparty des DJV Sachsen. Die Einladung zum diesjährigen Sommerfest (8. Juli 2011, Dresden, Hospitalstraße) gibt’s bei Klick auf die Karikatur von Norbert Scholz. Anmeldungenen sind noch möglich. Alle Informationen zum Sommerfest auf www.djv-sommerfest.de , jetzt auch eine kleines Handy-Video zu Hindernissen und Party 2009;-).

Geburtstagsgrüße…

11. April 2011

Die Gründer des DJV-Landesverbandes kommen in die Jahre. Im Editorial des aktuellen Kuriers weist Landesvorsitzende Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim darauf hin. Am Wochenende feierte Addi Jacobi seinen 75. Geburtstag, heute Rolf Dvoracek seinen 76. Beide sind eng mit der Entwicklung des Landesverbandes verbunden. Addi Jacobi lebt in Chemnitz und ist dort noch heute aktiv. Über die Grenzen der Stadt hinaus ist seine Reihe „Chemnitzer Köpfe“ bekannt. Geburtstagsgrüße überbrachte am Samstag Geschäftsführer Michael Hiller (Bild oben).
Rolf Dvoracek (Foto rechts) startet in der Nähe von Bautzen schwungvoll ins neue Lebensjahr. Er vertrat fast zwanzig Jahre lang die Interessen der sächsichen Bildjournalisten. Beiden herzlichen Glückwunsch! 

Fotos Hartmut Weiße


%d Bloggern gefällt das: