Archive for the ‘allgemein’ Category

Strukturförderung – nur wie???

10. Februar 2018

Der DJV bezieht sich in seiner Satzung auf Mitgliedsverbände, die der politischen Struktur der BRD folgen. Es ist ein wichtiges Argument für die Mitgliedschaft im DJV, dass in jedem Bundesland ein Landesverband mit Ansprechpartnern vor Ort existiert. Logisch ist aber, dass es zahlenmäßig starke und zahlenmäßig schwächere Landesverbände gibt. Aktuell reicht die Spreizung der Mitgliederzahlen von 100 bis 7300. Die meisten Leistungen, die der DJV seinen Mitgliedern anbietet, werden in den Landesverbänden erbracht. Für kleine Landesverbände ist dies teilweise schwierig, weil ihnen die Finanzkraft fehlt. Im DJV besteht daher die Möglichkeit, über die Strukturförderung den kleinen Landesverbänden zusätzlich finanzielle Mittel zuzuteilen. Dafür braucht es Regelungen. Aktuell können Landesverbände bis zu einer Mitgliederzahl von 1000 die Leistungen beantragen. Die dafür vereinbarten Förderrichtlinien sehen die konkrete Zuteilung der Mittel vor. Auf Antrag wird den Landesverbänden ein Sockelbetrag und eine Pro-Kopfleistung zugesprochen. Dies führt dazu, dass größere Landesverbände mit entsprechend mehr Beitragseinnahmen mehr Förderung bekommen als kleinere, die ohnehin weiniger Beitragseinnahmen haben. Obendrein entstehen kritische Punkte, beispielsweise um die Mitgliederzahl 1000. Ein Landesverband, der 999 Mitglieder hat und Förderung erhält, ist finanziell so ausgestattet wie ein Landesverband mit ca. 1200, der keine Förderung erhält. Zwischen 999 (gefördert) und 1001 (nichtgefördert) wird das der aktuellen Förderpraxis innewohnende Problem extrem deutlich (siehe Tabelle).

Der DJV Sachsen kritisiert dies seit langem und hat daher Ende des vergangenen Jahres eine Neuregelung dieses Teiles der Förderrichtlinien angeregt. Es wird vorgeschlagen, die insgesamt zur Verfügung stehende Fördersumme, zu der alle Landesverbände finanziell beitragen, so auf die „Bedürftigen“ zu verteilen, dass kleinere Landesverbände stärker gefördert werden. Konkret sollen damit im Endeffekt in jedem Landesverband pro Mitglied gleich viel Mittel zur Verfügung stehen. Bei der gegenwärtige Mitgliederentwicklung brauchen vor allem kleinere Landesverbände dringend diese solidarische Unterstützung. (more…)

Advertisements

Beim Dixiefest das eigene Buch vorstellen

2. April 2017

Der DJV Sachsen ist am 20. Und 21. Mai (Sa+So) beim Internationalen Dixielandfestival mit einem Promo_Stand auf der Dixiemeile (Prager Straße) vertreten. Die Einkaufsstraße wird an diesen beiden Tagen nicht nur von Dixiefreunden stark frequentiert. Der Landesverband bietet seinen Mitgliedern, wie bereits vor zwei Jahren, die Möglichkeit, Bücher oder andere Publikationen persönlich vorzustellen und auch auf eigene Rechnung zu verkaufen. Als kleine Gegenleistung bittet der DJV Sachsen lediglich um eine (kleine) Spende für das Sozialwerk.
Es ist geplant, eine Liste der teilnehmenden Kollegen mit ihren Publikationen zusammenstellen und in diesem blog aktuell zu veröffentlichen.

Bis zum 1. April 2017 hatten die Mitglieder die Möglichkeit, ihre Teilnahme anzumelden. Nötig waren lediglich folgende Angaben:

– Titel der Publikation, Art (Sachbuch, Bildband, CD…)
– Anzahl der zur Verfügung gestellten Exemplare (empfohlen 5 – 10)
– Persönliche Anwesenheit (bitte mindestens zwei Stunden entweder Samstag oder Sonntag)

Du bist kein Mitglied des DJV Sachsen und willst trotzdem dabei sein? Noch haben wir etwas Platz! Bitte melde Dich direkt bei uns: 0351 252 75 73 oder per Mail: MH@djv-sachsen.de

Sozialwerk hat neuen Vorstand

19. Mai 2016

Das Sozialwerk des DJV Sachsen hat am 18. Mai 2016 einen neuen Vorstand gewählt. Neu in der Funktion des Stellvertretenden Vorsitzenden ist der Bautzner Bildjournalist Rolf Dvoracek. Ine Dippmann ist als Landesvorsitzenden satzungsgemäß zugleich auch Vorsitzende des Sozialwerkes. Wiedergewählt wurden Holger Grigutsch (2. Vorsitzender), Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim (Schatzmeiseterin) und Christine Franke (Schriftführerin).

SW Gbericht

Das Sozialwerk des DJV Sachsen verfolgt ausschließlich mildtätige Zwecke, unterstützt bedürftige Journalistinnen und Journalisten und fördert die Aus- und Fortbildung von Journalisten. Der Verein finanziert sich aus Spenden. Alljährlich wird bei einer Mitgliederversammlung die Arbeit des Sozialwerkes offengelegt und der Vorstand entlastet.

http://www.djv-sozialwerk.de

DJV-Info 02/2016 – Veranstaltungen für Mitglieder des DJV Sachsen

25. Februar 2016

Newsletter 2014 pLiebe Kollegin, lieber Kollege, 

in diesen Tagen erhalten Sie Ihre persönliche Einladung zur Mitgliederversammlung am 9. April 2016 in Mittweida. Die Einladung wird erstmals mit e-Post zugestellt. Wir hoffen, dass alles gut und termingerecht bei Ihnen eintrifft.

Im Anhang finden Sie die Tagesordnung und den Antrag des Landesvorstandes zu Satzungsänderung auch in elektronischer Form. Auf unserer speziell eingerichteten Seite http://MV2016.djv-sachsen.de finden Sie weitere Informationen zur Mitgliederversammlung, beispielsweise zur Anreise und zu gegebener Zeit zur vorgesehenen Diskussion „Sicher berichten“. Auf unserer Internetseite können Sie sich auch anmelden und für die Wahl der Delegierten zu den Bundesverbandstagen vormerken lassen.  

Bitte kommen Sie zur Mitgliederversammlung und nutzen Sie die Möglichkeit, an und in Ihrem Landesverband mitzuwirken. 

Weitere Veranstaltung sind in den kommenden Tagen der bloggerstammtisch heute, am 25.2. Hier geht es um rechtliche Fragen bei Bloggen

Und der leMoMo am 29. Februar 2016 im Leipziger Lulu-Lottenstein. Gast ist Michael Kraske.

 

Wie immer hier auch noch zwei Tipps zu unseren eigenen Seminarangeboten: 

Rechtsfragen in der Freiberuflichkeit am 12. März 2016

Die Tagesveranstaltung findet im Sozialwerk des DJV Sachsen, Dresden, Hospitalstraße 4 (DJV Geschäftsstelle) statt. Referent ist Rechtsanwalt Carsten Lommatzsch, der seit vielen Jahren für den Landesverband tätig ist. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu Urheberrecht, Persönlichkeitsrechte sowie rechtliche Fragen bei der Existenzgründung. Themenwünschen richten Sie vorher bitte direkt an den Referenten: CL@djv-sachsen.de
Anmeldeschluss ist am 4.03.2016 | Anmeldung: info@djv-sachsen.de

Schwarze Zahlen für Freiberufler am 30. April 2016

Wie erreicht man Wirtschaftlichkeit im Journalistenbüro? Ein Tages-Seminar/Workshop gemeinsam mit media project Dresden (Wiederholungsseminar)
Anmeldeschluss ist am 15.04.2016 | Anmeldung: info@djv-sachsen.de

Für beide Angebote gilt: Mitglieder 10 Euro, Nichtmitglieder 50 Euro 

Waren Sie beim Jahresauftakt am 27. Januar? Egel ob ja oder nein: Fotos der Veranstaltung an der auch der neue DJV-Bundesvorsitzende Prof. Dr. Frank Überall teilnahm, gibt’s hier.  

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DJV Sachsen  

 

Unerwartete Schnelligkeit und seltene Einigkeit

11. September 2015

Strasbourg am 8. September. Zehn Stunden EU-Parlament (EP) vergehen auch jenseits des riesigen Sitzungssaales mit 863 Sitzplätzen im Rondell wie im Flug. Der zweite Tag beginnt um 9 Uhr dort mit drei Stunden Aussprachen, so zum Klonen von Tieren oder die Anwendung der Zoll und Agrarregelung. Zuvor hatte Frau von Storch, AfD-Abgeordnete, für 8.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück geladen, Treffpunkt …   … Zentralbar, später wird daraus das „Winston-Churchill“-Abgeordnetenrestaurant. Sie weiß schon, was sie zur Rede von Kommissionspräsident Juncker am nächsten Tag  (more…)

Robbenmalaise und Umsiedlungsmechanismus

8. September 2015
ah_straßbourg02_ep-ausschuss01a

Libe-Ausschusssitzung am Montagabend (19 Uhr): Eine knappe Stunde  straffe wie formale Diskussion zum Bericht von Ska Keller (Grüne), der den EU-Rat von einer Quotenregelung bei der Flüchtlingsverlegung in Notlagen überzeugen soll.

Straßbourg am 7. September. Sächsische Journalisten sind auf Vermittlung des DJV Sachsen für drei Tage zu Gast bei der aktuellen Plenarsitzung des Europäischen Parlaments (EP) in Strasbourg zu Gast. Am Montag ward dabei von 17 bis 23 Uhr getagt, Dienstag und Mittwoch geht es von 9 bis 23 Uhr. Dazu kommen diverse Pressetermine (more…)

Landespressekonferenz kürt Preisträger und spendet fürs DJV-Sozialwerk

8. Juli 2015
Glückliche Preisträger, darunter Tino Moritz (FP, 2.v.l.) und Carola Lauterbach (SZ, 3.v. l.).

Glückliche Preisträger sowie Modera- und Laudatoren, darunter Tino Moritz (Freie Presse, 2.v.l.) und Carola Lauterbach (Sächsische Zeitung, 3.v. l.).

Dresden. Beim Sommerfest der Landespressekonferenz Sachsen trafen sich am Montag vor der parlamentarischen Sommerpause einige Minister, etliche Abgeordnete und viele landespolitisch tätige Journalisten und Lobbyisten, um in der Glasmanufaktor sich sowie diverse Informationen und ein paar Geheimnisse auszutauschen. Höhepunkt war traditionell die Wahl von Schlagzeile, Zitat und Foto des Jahres, wobei einige der Preisträger zur Auszeichung leider fehlten, vor allem Fotografen und zwei von vier Schlagzeilengeneratoren.

Anwesend war der Sieger der Schlagzeile des Jahres: Tino Moritz, Hauptstadtkorrespondent der Freien Presse aus der Stadt an der Chemnitz, gewann mit der Headline „Die Hauptstadt der Erregung“, mit der er die Stimmung zur Dresdner Oberbürgermeisterwahl karikierte.

Der Sieger des Zitates des Jahres war ebenso anwesend und just einen Tag zuvor der Erregteste. Nun ist er der frische Obermeister aller Dresdner Bürger, deren diverse Lokalpossen es immerhin auf zwölf der 30 Nominierungen in den drei Kategorien gab. Dirk Hilbert gewann beim verbalen Ringen ums Zitat des Jahres: „Die Dresdner sind nicht fremdenfeindlich. Sie sind vom Naturell her eher inhäusig.“

Eric Münch schoss das Foto des Jahres,  auf dem Martin Dulig seinem Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich bei den Koalitionsverhandlungen den Weg wies. Wichtigstes Themenfeld waren natürlich die diversen Wahlen der vergangenen Politspielzeit (14 Nominierungen).

Uta Deckow übergibt Ine Dippmann den symbolischen Scheck fürs DJV-Sozialwerk.   Foto: A. Herrmann

LPK-Chefin Uta Deckow (links) übergibt Ine Dippmann den symbolischen Scheck mit 450 Euro fürs DJV-Sozialwerk.
Fotos: A. Herrmann

Fünf Euro jeder Eintrittskarte spendete die LPK an das Sozialwerk des DJV Sachsen. Auf dem symbolischen Check, den LPK-Chefin Uta Deckow (MDR) feierlich an DJV-Chefin Ine Dippmann (MDR) überreichte, stand 450 Euro. Auch in der gläsernen Spendenbox in der Gläsernen Manufaktur fanden sich kurz Schluss noch einem über achtzig Euro. (AH)

 

VG Bild-Kunst: Jetzt Mitglied werden!

21. Juni 2015

logo vg bild kunstBildjournalisten und Fotografen, die Mitglied in der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst sind, erhalten in diesen Tagen die Einladung zur ordentliche Jahresmitgliederversammlung. Sie findet am 11. Juli 2015 in München statt. Wer nicht mit in München dabei sein kann, sollte die Möglichkeit der Stimmübertragung nutzen. Ein entsprechendes Formular liegt der Einladung bei. Sie können aber auch die Stimmübertragung des DJV nutzen: Stimmuebertragungsformular Ihre Stimme ist wichtig!

Sie haben keine Einladung der VG Bild-Kunst bekommen? Dann sind Sie vielleicht noch kein Mitglied. Als Bildjournalist können Sie sich jederzeit anmelden und so jährlich von der Zweitvergütung Ihrer Arbeit profitieren.

DJV Sachsen lädt zum Blogger-Stammtisch

12. Februar 2015

IMG_8022

Treffen zu Vernetzung, Austausch, Kooperation

Sachsens Blogger schreiben über vielfältige Themen, sie sind einfallsreich, produktiv und manchmal sogar näher dran am Geschehen als hauptberufliche Journalisten. Die weite Welt des Internets ist ihr Zuhause, dabei arbeiten sie jedoch meist allein im stillen Kämmerlein. Das wollen wir jetzt ändern!

Der DJV Sachsen lädt am 26. Februar, 19 Uhr im Restaurant CAMPUS Dresden (Hübnerstraße 13) zum ersten Bloggerstammtisch ein. Journalisten, Onliner, Blogger können hier ganz locker bei Bier und Limo oder einem Glas Wein ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig kennenlernen.

In dieser ersten Runde steht vor allem das Kennenlernen im Vordergrund. Es geht darum, vom eigenen Blog mal über den Tellerrand zu blicken, andere Projekte wahrzunehmen, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. In den weiteren Ausgaben soll der Stammtisch zudem durch verschiedene Städte in Sachsen wandern. Ziel ist es, ein starkes Netzwerk der Blogger und Onliner hier im Land aufzubauen, von dem jeder profitieren kann, ob bei inhaltlichen, technischen oder organisatorischen Fragen.

Mitmachen kann jeder, der gern bloggt, ganz egal wo, ganz egal worüber, ganz egal mit wem. Auch die Mitgliedschaft im DJV ist keine Voraussetzung, um hier mit anderen ins Gespräch zu kommen. Also schaltet den Rechner einen Abend lang aus und kommt vorbei! (NC)

Anmeldung bis 18.2.15 an nicole.czerwinka[at]freenet.de

Förderung von Frauen in Führungspositionen: Gesetzentwurf zur Frauenquote in erster Lesung im Bundestag

12. Februar 2015

(KV)Der Fachausschuss Chancengleichheit des DJV-Sachsen möchte an dieser Stelle auf eine aktuelle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema Frauenquote aufmerksam machen.

„Der Anteil von Frauen in den Aufsichtsräten der 200 größten Unternehmen in Deutschland beträgt laut Managerinnen-Barometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) 18,4 Prozent. In den Vorständen dieser Unternehmen sind nur 5,4 Prozent Frauen. Die Einführung einer gesetzlichen Quote ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu tatsächlicher Chancengleichheit von Frauen und Männern und wird zu einem Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt beitragen. Der von der Bundesregierung eingebrachte Gesetzentwurf hat das Ziel, den Anteil von Frauen in den Führungsgremien von Wirtschaft und Verwaltung wesentlich zu erhöhen“ heißt es in der Pressemitteilung.

Mehr Infos gibt es hier.

Konzept Krautreporter und Co.

8. September 2014

Jetzt DJV-Mitglied werden und kostenlos zu „Besser Online“ fahren

Die DJV Tagung „Besser Online“ findet am 18. Oktober zum zweiten Mal in Berlin statt und rückt damit auch für die sächsischen Kollegen in gut erreichbare Nähe. Zur zehnten Ausgabe steht die vom DJV-Fachausschuss Online organisierte Tagung unter dem Motto „Das Netz in die Hand nehmen“ und stellt bei 17 Diskussionen und Workshops in der Kalkscheune in Berlin (Mitte) aktuelle Themen und Phänomene des Onlinejournalismus in den Fokus.

besser online kDer Umgang mit sozialen Medien wie Facebook und Twitter spielt dabei ebenso eine Rolle wie neue Onlinekonzepte für Tageszeitung und Radio. Zudem wird es im Jahr der „Krautreporter“ auch um die Frage der Finanzierung von neuen Onlineportalen gehen – Experten werden etwa in dem Forum „Crowdfunding – so geht’s“ über die Vor- und Nachteile des Krautreporter-Konzepts informieren.

Als Referenten hat der DJV unter anderem Wolfgang Blau vom britischen Guardian und Stefan Plöchinger, den Online-Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, nach Berlin eingeladen. Zudem wird Juliane Wiedemeier von den Prenzlauer Berg Nachrichten aus dem Nähkästchen plaudern – sie hatte mit Philipp Schwörbel im März dieses Jahres bereits die DJV-Schulung „Onlinezeitung gründen“ in Leipzig gestaltet. Aus Sachsen ist auch das Leipziger Onlineradioprojekt detektor.fm mit dabei.

Die Teilnahme an „Besser Online“ kostet 120 Euro, für DJV-Mitglieder 50 Euro, für Studenten, Volontäre und Freie 30 Euro. Wer JETZT Mitglied im DJV Sachsen wird, der bekommt das Ticket und die Anreise zu „Besser Online“ vom Verband gesponsert!

Dresdner Dialog mit Johanna Lemke

23. Juli 2014

Beim nächsten Dresdner Dialog ist Johanna Lemke, Kulturredakteurin bei der Sächsischen Zeitung und Initiatorin von ProQuote in Mitteldeutschland, zu Gast.

ProQuote verfolgt das Ziel, bis 2017 eine verbindliche Frauenqoute von 30 Prozent auf allen Print- und Onlinemedien, TV- und Radio-Redaktionen durchzusetzen. Das Anliegen von ProQuote, seine Entstehungsgeschichte und seine Erfolge bieten reichlich Stoff zum Erzählen – und zum Dialog, zur Diskussion.

Der Dresdner Dialog findet am Donnerstag, dem 24.07.2014, um 19.30 Uhr im Lloyd’s Café & Bar, Martin-Luther-Straße 17, 01099 Dresden, statt. Anmeldung bitte bei Lars Radau (LR@djv-sachsen.de).

Fachjournalisten gesucht

10. Juli 2014

Der Leipziger Wissensdienstleiter NIMIRUM sucht hochqualifizierte Fachjournalisten (m/w). Das international tätige Unternehmen recherchiert und lokalisiert Inhalte für seine Kunden aus der Kommunikationswirtschaft. NIMIRUM arbeitet mit einem internationalen freiberuflichen Expertennetzwerk zusammen, das sich aus Wissenschaftlern, Fachjournalisten, Branchenexperten und Regionalberatern (m/w) zusammensetzt. Mit der vorhandenen Expertise von über 250 Mitgliedern im Netzwerk sichert das Unternehmen die Kommunikationsarbeit seiner Kunden. NIMIRUM: „Dadurch können wir konkreten Wissenstransfer realisieren und fundiertes Wissen bis in akademische Tiefen zur Verfügung stellen“.

Kontakt:

NIMIRUM GbR
Arthur-Hoffmann-Str. 74
04275 Leipzig
Telefon: +49 341 580 680 74
Telefax: +49 341 580 680 75
www.nimirum.info

 

 

Mitglied werden und dann zum Sommerfest…

23. Mai 2014

Mitglieder+2014 V1Auch in diesem Jahr gibt es beim DJV Sachsen wieder eine Mitgliederaktion. Es lohnt sich jetzt ganz besonders, in Sachsen Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband zu werden und es lohnt sich für Mitglieder, ein neues Mitglied zu gewinnen. Die Aktion läuft bereits im vierten Sommer. Abschluss und Höhepunkt ist das Sommerfest am 11. Juli in Dresden. Hier kann die neue Mitgliedschaft gleich gebührend gefeiert werden.

Wie es genau geht erfahren Sie hier.

Beim DJV Sachsen erhalten Journalistinnen und Journalisten, Pressefotografen und Pressesprecher jederzeit umfangreiche Beratung, Rechtsschutz und diverse Serviceleistungen. Und der Presseausweis ist inklusive. Informieren Sie sich auf www.djv-sachsen.de oder direkt in der Geschäftsstelle – Sprechen Sie uns an!

Riesa, Riesa, Riesa???

9. April 2014

Naturdenkmal kFür die Dresdner und Leipziger ist Riesa oft nicht mehr als eine Bahnstation zwischendrin. Was diese Stadt in der Mitte des Freistaates liebenswert macht, kann man erfahren, wenn man sich kurz vor der Mitgliederversammlung des DJV Sachsen auf einen Stadtrundgang begibt. Unser Mitglied Axel Kaminski lädt alle Interessierten ein und erwartet diese am Samstag 9 Uhr am Bahnhof Riesa zum gemeinsamen Gang zur Mitgliederversammlung. Axel Kaminski verspricht, nicht mit Zahlen zu langweilen (Die gibts dann in der Mappe der Stadt Riesa).

Also, wer mehr über Riesa wissen will, als das was am 12. April 2014 im Klostersaal gesprochen und beschlossen wird… bitte anmelden: axelka@online.de

Whistleblower – Helden oder Verräter?

8. April 2014

Sind Whistleblower Helden oder Verräter? Diese Frage wird heiß diskutiert, seit Edward Snowden vor knapp einem Jahr Journalisten interne Dokumente übergab, um die Überwachungsexzesse der Geheimdienste NSA und GCHQ aufzudecken. Im Vorfeld des Internationalen Tags der Pressefreiheit (3. Mai) laden Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und Reporter ohne Grenzen (RoG) zur Diskussion über ein Thema ein, das auch die deutsche Regierung in Erklärungsnöte gebracht hat.

Whistleblower – Helden oder Verräter?
am Montag, 28. April 2014 um 18.30 Uhr
im Haus der Presse
Markgrafenstr. 15, 10969 Berlin

Machtmissbrauch und politische Fehlentwicklungen werden oft nur mit Hilfe von Whistleblowern öffentlich. Stets nehmen die Hinweisgeber aus dem Inneren von Behörden, Regierungen oder auch Unternehmen dabei große persönliche Risiken auf sich. Häufig werden sie vor Gericht gestellt, mitunter landen sie im Gefängnis. Sollten Whistleblower staatlich verfolgt oder im Gegenteil durch den Staat geschützt werden? Lassen sie sich überhaupt eindeutig von „normalen“ Verrätern abgrenzen? Sollten sie als politische Flüchtlinge gelten, wenn sie sich der Strafverfolgung in ihrem Heimatland entziehen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion. Auf dem Podium:

Torsten Krauel, Autor „Die Welt“ (angefragt); Dr. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz; Georg Mascolo, Leiter des gemeinsamen Recherche-Teams von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR; Alexa O’Brian, US-Journalistin und Filmemacherin. Es moderiert Frank Überall, freier Journalist und Mitglied im DJV-Bundesvorstand.

Es gibt nur eine begrenzte Zahl von Plätzen. Eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich. Bitte lassen Sie uns auf beiliegendem Rücklaufbogen oder per E-Mail an biallas@bdzv.de bis 24. April 2014 wissen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen.

Presseinfo – bei Fragen 030/726298-211 oder -212.

Journalistischer Sonderpreis nach Leipzig

9. Februar 2014

Leonhard Hugger aus der Klasse 10 des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums Leipzig ist Preisträger des journalistischen Sonderthemas beim Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb 2013/2014. Mit seinem Beitrag unter dem Titel „Die Politikverdrossenheit der Jugend – purer Egoismus oder Spätfolge des Kapitalismus“ konnte er die Fachjury unter insgesamt fünf Einsendungen am meisten überzeugen.
Als engagierter junger Mensch auf dem Weg zum Abitur, dem so einiges in seiner Umgebung missfällt, verblüfft der Preisträger in seinem Text immer wieder mit klaren, entschiedenen Aussagen, heißt es in der Laudatio des DJV Sachsen. Ob sogenannte Ablenkungen wie Smartphone, Partys oder Schulstress oder eine kaum noch überschaubare Medienvielfalt, alle diese Erscheinungen der heutigen Gesellschaft wirken für einen jungen Menschen keineswegs erleichternd bei der politischen Meinungsbildung. Und so stellt sich die Frage, ob Jugendlichen in der Gegenwart nicht die griffigen Zukunftsideale fehlen und es deshalb nicht um Politikverdrossenheit, sondern eher um Politikaussichtslosigkeit geht.
Der traditionelle Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb des Lessing-Museums Kamenz, dessen Partner der DJV Sachsen seit dem Jahrgang 2010/2011 ist, erreichte in diesem Jahr mit insgesamt 265 Einsendungen eine doppelt so hohe Beteiligung wie im Vorjahr. Neben dem journalistischen Sonderthema waren ein Gedicht zu menschlichen Schwächen, ein Tagebucheintrag eines Menschen, der erfährt, dass er adoptiert wurde oder ein Gespräch am Frühstückstisch nach 20 Jahren Ehe gefragt.
Die Preisträger der literarischen Themen sind in der Kategorie Klasse 9-10 Dominik Arlt (Joliot-Curie-Gymnasium Görlitz), Annika Dedek (Leibniz-Gymnasium Leipzig), Sara Kutschbach (Lessing-Gymnasium Mannheim), Klara Schulz (Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium Niesky) und Anne Stiefler (Philipp-Melanchthon-Gymnasium Bautzen), sowie in der Kategorie Klasse 11-13 Amani Al-Addous (Oberlandgymnasium Seifhennersdorf), Johanna Eckardt (Werner-Heisenberg-Gymnasium Leipzig), Paulina Mocker, Nadine Steglich (beide Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasium Kamenz) und Elias Rietzschel (BSZ Kamenz). Jörg Bäuerle, Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Kamenz, zeichnete die Gewinner am 7. Februar im Stadttheater der Lessingstadt aus.

DJV-Info 10/13: Freienumfrage, Freienseminar…

20. September 2013
DJV-Info Newsletter 700 schatten
Hallo liebes Mitglied, 
 
opunktfast 55 Prozent der Mitglieder des DJV Sachsen sind als Freiberufler unterwegs. Wie und ob sie davon gut leben können, das ist eine Frage, die den DJV zu einer Umfrage unter Freien veranlasst. Wir bitten Sie, sich an dieser Umfrage zeitnah zu beteiligen. Die Umfrage ist anonym und der Zeitaufwand für die Beantwortung der vierzehn Fragen überschaubar. Den Fragebogen können Sie online ausfüllen.
 
opunktDie wirtschaftliche Situation vieler Freier ist kompliziert, deswegen bieten wir am 23. November 2013 ein spezielles Seminar zum Thema „Schwarze Zahlen für Freie“ an. Veranstaltungsort ist Dresden. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Mehr Informationen zum Seminar finden Sie hier.
 
Die aktuellen Oktober-Termine haben Sie ja sicher im Blick.
 
opunktAchtung beim ODJT werden die Teilnehmerplätze knapp: Der Zweite Ostdeutsche Journalistentag (ODJT) erwartet Sie am 12. Oktober 2013 in Leipzig. Das Programm  (wird laufend aktualisiert) finden Sie hier. Bitte beachten Sie auch die Veranstaltung am Vorabend : 20 Uhr in der Alten Börse am Naschmarkt , Podiumsdiskussion zum Thema „Fundierter fragen, besser berichten – die journalistische Verantwortung rund um den NSU-Prozess“ statt.  
 
opunktDie Initiative Qualität im Journalismus (IQ) lädt Sie herzlich zu ihrem siebten Herbstforum ein. Das Forum findet statt am Montag, 14. Oktober 2013 im Deutschlandradio Funkhaus Berlin.

opunktAm 19. und 20. Oktober treffen sich die jungen Mitglieder des Verbandes zu 24 Stunden Zukunft in Köln.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig zu den Veranstaltungen an. Ihre Fragen beantworten wie immer gern die Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Dresden (info@djv-sachsen.de).
Bitte beachten Sie auch weitere Veranstaltungs- und Seminarangebote auf unserer Internetseite sowie auf der des Bundesverbandes. 

opunktHier noch ein Tipp für alle Fotograf(inn)en: Der Bremer Fotopreis hat seinen Einsendeschluss verlängert. Noch bis zum 25. September 2013 können Fotos eingereicht werden, Die Preisgelder liegen bei 500 bzw. 1000 Euro! Mehr Informationen

Ihr DJV Sachsen

Freiheit statt Angst

6. September 2013

Funkloch KSSeit Bekanntwerden der Geheimdienstskandale macht sich in Deutschland die Sorge um die Kommunikationssicherheit breit. Die Vorratsdatenspeicherung scheint vor diesem Hintergrund eher das kleinere Übel. Das Bündnis „Freiheit statt Angst“ – dazu gehört auch der DJV – findet daher jetzt noch mehr Aufmerksamkeit. Am 7. September 2013 gibt’s in Berlin eine Großdemonstration gegen Überwachung statt.

Das Bündnis protestiert gegen die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung und gegen eine Totalüberwachung durch aus- und inländische Geheimdienste. Die Teilnehmenden fordern eine überwachungsfreie Demokratie ohne Angriffe auf Bürgerrechte und Pressefreiheit.

www.freiheitstattangst.de   twitter hashtag #fsa13

DJV-Info 09/2013: Viele Veranstaltungen…

20. August 2013
Newsletter DJV Sachsen
 
Hallo liebes Mitglied, 

ereignisreiche Wochen liegen vor uns. Zahlreiche DJV-Veranstaltungen erwarten Ihre Teilnahme. 

opunktAm 26. August 2013 (20 Uhr) kommen in Leipzig im Rahmen der schon traditionellen leMoMo-Reihe Vertreter mehrerer Parteien in einem Hintergrundgespräch zu Wort, um ihre Vorstellungen zu speziellen journalistischen und medialen Problemen zu erörtern. Anlass für die Diskussionsrunde in der media city leipzig ist die bevorstehende Bundestagswahl. Die ausführliche Einladung finden Sie in unserem blog intern.

opunktAm 14. September 2013 (10 -17 Uhr) findet in Mainz die DJV-Tagung „Besser Online“ statt. Das Programm verspricht interessante Eindrücke und Erkenntnisse zu neuen Medien. Anmelden können Sie sich hier.

opunktAm 19. September treffen sich 10 Uhr die Senioren zu einer Führung im Dresdner Mathematisch-Physikalischen Salon. 

opunktDer Zweite Ostdeutsche Journalistentag (ODJT) erwartet Sie am 12. Oktober 2013 in Leipzig. Das Programm finden Sie hier: Ablauf ODJT. Am Vorabend findet 20 Uhr in der Alten Börse am Naschmarkt eine Podiumsdiskussion zum Thema „Fundierter fragen, besser berichten – die journalistische Verantwortung rund um den NSU-Prozess“ statt. Über Einzelheiten informieren wir in unseren blogs aktuell und intern sowie auf facebook und twitter und auf der Seite des Ostdeutschen Journalistentages http://odjt.djv-sachsen.de/

opunktDie Initiative Qualität im Journalismus (IQ) lädt Sie herzlich zu ihrem siebten Herbstforum ein. Das Forum findet statt am Montag, 14. Oktober 2013 im Deutschlandradio Funkhaus Berlin.

opunktAm 19. und 20. Oktober treffen sich die jungen Mitglieder des Verbandes zu 24 Stunden Zukunft in Köln.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig zu den Veranstaltungen an. Ihre Fragen beantworten wie immer gern die Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Dresden (info@djv-sachsen.de).
Bitte beachten Sie auch weitere Veranstaltungs- und Seminarangebote auf unserer Internetseite sowie auf der des Bundesverbandes.

Ihr DJV Sachsen

odjt2013

Bruno Schulz als Medienstar

8. Juni 2013

Wroclaw. In diesem Jahr haben Nikola Sellmair („Mein Großvater hätte mich erschossen“ für Stern), Cezary Galek („Nowa Amerika” für Radio Zachód) und Matthias Frickel („Auf der Suche nach der verlorenen Kindheit – Wer war Bruno Schulz?“ für Deutsche Welle) den 16. Deutsch-Polnischen Journalistenpreis  – jeweils mit 5.000 Euro und einer grünen kleinen Statue dotiert – gewonnen. Auf getrennten Sitzungen in Berlin und Warschau hatten zuvor die nationalen (!) Jurys je sechs Beiträge in den Sparten Print, Hörfunk, Fernsehen ausgewählt. Die Jurys trafen ihre Wahl aus 183 Einsendungen, darunter 101 Beiträgen aus Deutschland und 82 aus Polen.

Preisgala 16. Polnisch-deutscher Journalistenpreis

Preisgala 16. Polnisch-deutscher Journalistenpreis

Gastgeber der feierlichen Gala am Freitagabend (s. Foto: Abschiedsszene mit allen Nominierten, Organsatoren und Gewinnern) in der Oper war die Woiwodschaft Niederschlesien, die in diesem Jahr gemeinsam mit der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Robert Bosch Stiftung die Medientage ausrichtete. Die Preise wurden in den Kategorien Presse, Hörfunk und Fernsehen vergeben. Auslober des Preises sind die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Freistaat Sachsen, die Woiwodschaften Westpommern, Lebuser Land und Niederschlesien sowie die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit. Mit dem Preis wollen die Preisstifter dazu beitragen, das Wissen und gegenseitige Verständnis für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft in Polen und Deutschland zu verbessern.

Der Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien Rafał Jurkowlaniec übergab außerdem einen Sonderpreis des Marschalls für den besten Beitrag aus der Woiwodschaft Niederschlesien. Diesen Preis hat Michał Kokot für den in der Gazeta Wyborcza Wrocław erschienenen Beitrag „Jak niemiecki elektryk zaraził nas radością” (Wie ein deutscher Elektriker uns mit seiner Freude angesteckt hat) erhalten.

Mehr zur Würdigung: http://www.deutsch-polnischer-journalistenpreis.de/c252,laureaci_2013.html

Sächsische Flutebbe an der Oder

8. Juni 2013

Wroclaw. Auch der 6. Polnische-deutsche Journalistentag an diesmal zahmen Odra war Opfer der Elbeflut 2013, denn Gäste aus Sachsen sind in Wroclaw rar. So litt am zweiten Tag das wichtigste Plenum (“Was macht die vierte Gewalt? Die Rolle der Medien in den polnisch-deutschen Beziehungen” – siehe Foto) unter der kurzfristigen Absage von MDR-Intendantin Karola Wille und Sachsens Staatskanzleichef Johannes Beermann (CDU).

Bild

Ohne Wille, Beermann und Biß: Martin Sander, Deutschlandradio, Andreas Grapentin (CDU), Piotr Semka, Publizist von „Do Rzeczy“ und „Rzeczpospolita“ Wrocławska“, Kai Gniffke, Chefredakteur ARD-aktuell, Arkadiusz Franas, Chefredakteur „Polska Gazeta“ und Rafał Woś, „Dziennik Gazeta Prawna“ (v.l.) beim Wroclawer Abschlußplenum.

Auch die interessanteste Arbeitsgruppe, die sich mit konkreter Berichterstattung im Grenzraum befasste, kam ohne die Leitung von MDR-Landesfunkhauschef Sandro Viroli nicht so recht in Fahrt und übte sich in Zerfaserung.

Dies alles fiel dank tschechischem Regen und sächsischer Flut ins Wasser – zumindest lauteten so die angegebenen Gründe für die Absagen am Abend zuvor. Auch auf Gruß- resp. Videobotschaften oder Ersatzversuche verzichtete man, was bei einigen Gastgebern und Gästen durchaus für Unverständnis über die Art (nicht das Ereignis) sorgte.

Auch kamen nur reichlich zweihundert der 333 gemeldeten Gäste (davon rund die Hälfte aus dem leibhaftigen Journalismus) , was aber auch an der unverbindlich-kostenfreien Anmeldung liegen mag. Das lokale und überregionale Medienecho ist traditionell eher bescheiden, weil die Kollegen es gern versäumen, sich selbst zu beleuchten.

Die Preisträger des 16. Polnisch-deutschen Journalistenpreises, mit je 5000 Euro, Gala und Empfang am Abend in der Oper geehrt, finden sich hier: http://www.medientage.org/

Aktion Mitglieder+ 2013 – mach mit!

31. Mai 2013

Logo Mitglieder 2013 neu sDer DJV Sachsen startet auch in diesem Jahr eine Mitgliederaktion. Mitglieder+ 2013 richtet sich als Werbeaktion sowohl an Mitglieder, als auch an Journalistinnen und Journalisten sowie Medienschaffende im Freistaat Sachsen, die dem DJV noch nicht angehören. Nur ein unabhängiger Berufsverband kann die Interessen seiner Mitglieder und der Journalistinnen und Journalisten, die kein Mitglied sind, wirksam vertreten. Die Bewahrung des Berufsstandes und die Durchsetzung seiner berufsspezifischen Anliegen und Interessen bedarf eines starken DJV.

Bei der Aktion profitieren viele. Für das neue Mitglied und den, der die Empfehlung ausgesprochen hat, gibt es einen Beitragsrabatt… und der Landesverband Sachsen wird ebenfalls gestärkt.

Ursprünglich war die Aktion nur für den Monat Juni angedacht; sie läuft weiter.

Mitglieder+20.13  |  Video Das sind wir  |  Aufnahmeunterlagen 

DJV-Info 05/2013: Umfrage und Preisträgersuche

16. April 2013
DJV-Info Newsletter 700 schatten
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
 
opunkt der DJV führt in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine bundesweite Befragung von Journalisten über den politischen Einfluss der Medien durch.
Wenn Sie sich daran beteiligen möchten, dann finden Sie hier den Fragenkatalog: http://unipark.de/uc/medien-journ-DJV/

Falls Sie auf dem Gebiet der Kunstkritik arbeiten, dann könnte vielleicht der vom Sächsischer Künstlerbund ausgeschriebene Kunstkritikerpreis interessant sein. Hier die Ausschreibung: 

opunkt Vorschläge für Kunstkritikerpreis gesucht

Der Chemnitzer Journalist Matthias Zwarg hat einen. Und Dr. Meinhard Michael, freier Journalist aus Leipzig, hat auch einen: Den Hammerhai, einen undotierter Preis für Kunstkritik. Dieser wird zweijährig vom Landesverband Bildende Kunst Sachsen verliehen. Mit dem Preis zeichnet der Landesverband, der über seine Regionalverbände in Chemnitz, Dresden, Leipzig und im Vogtland rund 800 bildende Künstlerinnen und Künstler in Sachsen vertritt, Kunstkritiker aus, die sich durch ihre Beiträge um die Qualität bildkünstlerischer Reflexionen verdient machen, zur besseren Wahrnehmung von Kunst in der Öffentlichkeit beitragen sowie die engagierte und mutige journalistische Auseinandersetzung mit Bildender Kunst suchen.

Der Preis wird parallel zu einem thematischen „Fachtag Bildende Kunst“ am 23.9. im Festspielhaus Hellerau vergeben. Bewerbungen und Vorschläge mit schriftlicher Begründung des Vorschlages können bis zum 24.4., 15 Uhr beim Landesverband Bildende Kunst e.V., Pulsnitzer Str. 6, 01099 Dresden eingereicht werden.

Ihr DJV Sachsen
[Beratung|Rechtsschutz|Service]

DJV-Info 02/2013: Dresdner Dialog startet

11. Februar 2013
DJV-Info Newsletter 700 schatten
 
Liebe Kollegin, lieber Kollege, 

ins Gespräch kommen – das ist Ansatz und Anspruch der neuen Veranstaltungsreihe Dresdner Dialog, die der der DJV Sachsen für seine Mitglieder und interessierte Medienmacher etablieren will.  (http://wp.me/pN8eU-CyDas Konzept: Im Rahmen einer lockeren Stammtisch-Begegnung stellt sich ein mehr oder weniger prominenter, auf jeden Fall aber interessanter Gast aus der Medienwelt den Fragen des Moderators und der Teilnehmer – und kommt sicherlich auch ins Erzählen…   

Zum Auftakt stellt sich Dirk Birgel, Chefredakteur der „Dresdner Neuesten Nachrichten“, dem Dialog. Der 46-Jährige, der die DNN seit 1999 führt, wird einiges zu sagen haben: zum Dresdner Zeitungsmarkt, zur Zukunft der Zeitung – und nicht zuletzt zum eigentlich schon für den vergangenen Jahreswechsel geplanten Umzug der „DNN“ ins Stadtzentrum. 

Der „Dresdner Dialog“ startet am Donnerstag, dem 14. Februar um 19.30 Uhr im Restaurant Max in der Altstadt, Willsdruffer Straße 24, 01067 Dresden. 

Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine kurze Anmeldung unter Lars.Radau@djv-sachsen.de wird gebeten. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr DJV Sachsen
[Beratung|Rechtsschutz|Service]


%d Bloggern gefällt das: