Archive for Dezember 2012

Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 2013

30. Dezember 2012

Am 15. Januar 2013 ist Einsendeschluß für den aktuellen Deutsch-Polnischen Journalistenpreis, der seit 1997 jährlich ausgelobt und seit 2008 während der Deutsch-Polnischen Medientage verliehen wird. Den Preis stiften die drei Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, der Freistaat Sachsen, die drei Woiwodschaften Lebuser Land, Niederschlesien und Westpommern sowie die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Prämiert werden die besten Beiträge, die über das jeweilige Nachbarland fair und offen berichtet haben und die im Vorjahr in Printmedien, Hörfunk oder Fernsehen erstmalig gedruckt, gesendet oder im Internet veröffentlicht wurden. Das Preisgeld für jede Kategorie beträgt 5.000 Euro. Eine unabhängige Jury wählt die Besten unter den eingereichten Beiträgen aus. Die eingereichten Veröffentlichungen sollen konkret dazu beitragen, das Wissen von Deutschen und Polen übereinander zu erweitern, das gegenseitige Verständnis von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zu verbessern, das Alltagsleben auf beiden Seiten dem jeweiligen Nachbarn näherzubringen und das Zusammenleben in der Europäischen Union zu fördern. In den Beiträgen können sämtliche Aspekte des deutsch-polnischen Verhältnisses thematisiert werden. Bevorzugt werden Beiträge mit einem Bezug zur aktuellen Entwicklung im Nachbarland. Aber auch Artikel und Sendungen, die sich mit der schwierigen gemeinsamen deutsch-polnischen Geschichte auseinandersetzen, haben eine gute Chance, prämiert zu werden.

2013 ist die Woiwodschaft Niederschlesien Gastgeber der Deutsch-Polnischen Medientage. Sie finden vom 6. bis 8. Juni in Wrocław (Breslau) statt. Einsendungen für den Journalistenpreis müssen bis zum 15. Januar 2013 eingesandt werden. Die Arbeiten müssen erstmalig zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2012 gesendet, gedruckt oder im Internet erschienen sein.

http://www.deutsch-polnischer-journalistenpreis.de/

Advertisements

DJV-Umfrage zur Informationsfreiheit

13. Dezember 2012
Seit Januar 2006 gilt das Informationsfreiheitsgesetz. Der DJV hat sich gemeinsam mit Bürgerrechts- und anderen Journalistenorganisationen für das Gesetz stark gemacht. 2004 wurde dazu ein Gesetzentwurf vorgelegt, der – mit Abstrichen – zum heutigen Informationsfreiheitsgesetz (IFG) führte.

Nun fragen wir:

Haben Behörden bereits versucht, Auskünfte zu verhindern, die Sie im Rahmen Ihrer Recherchen angefragt haben?

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) gemacht? Sind Sie zufrieden oder haben Behörden oder andere öffentliche Institutionen trotz IFG versucht, Auskünfte zu verhindern oder zu erschweren?

Warum will der DJV das von Ihnen wissen? Weil dem Deutschen Bundestag Vorschläge zur Novellierung des Informationsfreiheitsgesetzes vorliegen. Wir wollen bei einer Novellierung auch eigene  Vorschläge machen, die Journalistinnen und Journalisten bei ihrer Arbeit mit dem IFG weiter helfen können. Und deshalb bitten wir Sie, beantworten Sie unsere Fragen beantworten – selbstverständlich anonym. Außer Sie wünschen das Gespräch mit uns. Dann benötigen wir Ihre Kontaktdaten.

 

Freie Presse lagert aus

3. Dezember 2012

Der Verlag der Chemnitzer Freien Presse lagert seinen Kaufmännischen Bereich in ein eigenständiges Unternehmen aus. Rund 30 Mitarbeiter sind davon betroffen. Das neue Unternehmen soll zusätzliche Aufträge generieren und effizienter arbeiten. Im Zuge von Sparmaßnahmen werden auch Sekretärinnenstellen in den Lokalredaktionen gestrichen. Den vorwiegend älteren Mitarbeiterinnen werden Aufhebungsverträge angeboten. Grund für die Sparpolitik bei der Freien Presse ist ein rückläufiges Anzeigenvolumen. Das Blatt ist mit knapp unter 300.000 Auflage die stärkste Lokalzeitung in Sachsen. Für 2013 hat die Geschäftsleitung den Mitarbeitern Gehaltserhöhung in Aussicht gestellt. kmh

Presseausweis 2013 jetzt beantragen!

1. Dezember 2012

Presseausweise 06-13 k karte [hprfoto]Mit Dezemberbeginn ist eines sicher: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Meist wird’s in den letzten Wochen des Jahres auch noch mal so richtig eng und hektisch. Deshalb sollten Sie jetzt unbedingt an Ihren neuen Presseausweis für das Jahr 2013 denkten. Wie immer gilt bei uns: Montag bestellt, Dienstag im Kasten! Also!
Beantragen können die Mitglieder des DJV Sachsen ihren Neuen ganz unkompliziert hier: Presseausweisantrag (Mitglieder)  Hier finden Sie auch einen Link für Ihre eventuell notendige Veränderungsmeldung. Journalistinnen und Journalisten, die nicht Mitglied im DJV Sachsen sind können hier einen Pressausweis beantragen.


%d Bloggern gefällt das: