Archive for Mai 2015

Presseversorgung macht Sinn!

29. Mai 2015

 

pvw [hprfoto]Alle beim Versorgungswerk der Presse versicherten Mitglieder sowie ggf.  deren Angehörige erhalten in diesen Tagen ihre jährliche Standmitteilung. Obwohl auch die Presseversorgung unter der aktuellen Niedrigzinsphase zu leiden hat, fällt eine Zahl ins Auge: 4,6 Prozent. Das ist die aktuelle Gesamtverzinsung für alle bei der Presseversorgung laufenden Lebensversicherungen. Angesichts der Zinssätze, die Banken, verschiedene Geldanleger aber auch Bundesanleihen zu bieten haben, äußerst beachtlich. Auch im Vergleich mit anderen Lebensversicherungen schneidet die Presseversorgung gut ab. Seit Jahren rangiert die berufsständische Versorgungseinrichtung an der Spitze. Das ist  e i n  Argument für die Presseversorgung. Für die Lebensversicherung insgesamt spricht darüber hinaus, dass sie nach wie vor die beste und sicherste Altersvorsorge ist. Sie sichert auch wirkungsvoll die Angehörigen des Versicherten ab und gibt Sicherheit im Falle der Berufsunfähigkeit. Versicherbar sind beim Versorgungswerk der Presse alle in Medienberufen tätige sowie deren Partner und minderjährige Kinder.

Am 11. und 12. Juni 2015 findet in München die Jahreshauptversammlung der Presse-Versorgung statt. Der DJV Sachsen ist Gesellschafter des Versorgungswerkes.

Faktencheck   Versicherungen im Vergleich

Für Fragen rund um die Presseversorgung, ihre Produkte und ganz individuell zur Altersvorsorge steht allen Mitgliedern, Versicherten und Interessenten die DJV-Geschäftsstelle in Dresden zur Verfügung: MH@djv-sachsen.de. Wir beraten Sie auch gern bei Fragen zur Künstlersozialkasse sowie zu den Verwertungsgesellschaften Wort und Bild-Kunst.

Advertisements

Stimme weg?

29. Mai 2015

logo vg bild kunstAm 11. Juli 2015 findet die nächste Mitgliederversammlung / Berufsgruppen- versammlung der VG Bild‑Kunst statt. Nach der Satzung der VG Bild‑Kunst hat jedes Mitglied der Verwertungsgesellschaft eine Stimme. Die Urheber von Lichtbildwerken oder Lichtbildern bilden als Mitglieder die Berufsgruppe II der VG Bild‑Kunst. In dieser Berufsgruppe sind also Fotografen, Bildjournalisten, Bildagenturen, Grafikdesigner und Fotodesigner sowie deren Verleger vertreten. Die Stimme der aktiven Fotografen ist also wichtig. Jedes Mitglied kann sein Stimmrecht auf ein anderes Mitglied oder auf den Deutschen Journalisten‑Verband übertragen.

Stimmuebertragungsformular

Traumberuf Journalistin?! Berufswahlmotive untersucht

29. Mai 2015

covercover2

Frauen im Journalismus sind heute keine Exotinnen mehr. Längst haben sie sich ihren Platz in einer einstigen Domäne der Männer erobert. Ungefähr zwei Drittel der Bewerbungen um journalistische Ausbildungsgänge stammen von Frauen. Worin die Anziehungskraft des Journalistenberufs besteht und wie sich die Berufswahlmotive zwischen den Geschlechtern unterscheiden, beschreibt ein jetzt erschienenes Fachbuch.

In einem mehrstufigen Verfahren wurden 250 angehende Journalistinnen und Journalisten zu den Motiven befragt, die ihre Berufswahl beeinflusst haben. Was sind die Träume, Hoffnungen und Vorstellungen angehender Journalistinnen und Journalisten? Wie wichtig ist journalistisches Selbstverständnis? Welche Rolle spielen Bezahlung, Arbeitszeiten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Was bedeutet das für die Qualität im Journalismus? Warum wollen heute immer mehr Frauen in einem Berufsfeld arbeiten, das noch vor wenigen Jahrzehnten eine Domäne der Männer war? Welche Rolle spielen und spielten Frauen im Journalismus? Auf diese und weitere Fragen präsentiert dieses Buch wissenschaftlich fundierte Antworten. Es wurde unterstützt und gefördert von der Aus- und Fortbildungsredaktion des Westdeutschen Rundfunks.

Details
Katalin Vales (2015): Traumberuf Journalistin?! Berufswahlmotive im Journalismus. Disserta Verlag, ISBN: 978-3-95425-918-2 / EAN: 9783954259182, 228 Seitenzahl

 

Wie kann ich beim Bloggen Geld verdienen?

28. Mai 2015

IMG_80213. DJV-Bloggerstammtisch in Dresden

Jetzt geht es erst richtig los! Nach den ersten Kennenlernrunden in Dresden und Leipzig wollen wir die DJV-Bloggerstammtische nun thematisch ausrichten und dazu Gastblogger einladen, die für uns ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Beim 3. DJV-Bloggerstammtisch am 11. Juni, 19 Uhr in der Lindenschänke in Dresden (Altmickten 1) wird Thema Nummer eins auf der Agenda stehen: das liebe Geld. Kann man mit einem Blog überhaupt Geld verdienen? Welche Möglichkeiten gibt es? Kann man vielleicht sogar vom Bloggen leben?

Über all diese Fragen wollen wir uns gemeinsam unterhalten. Als Gastblogger eröffnet Jan Frintert alias Anton Launer vom Dresdner Neustadtgeflüster mit einem kurzen Vortrag über sein Projekt und seine persönlichen Erfahrungen zum Thema Geld verdienen mit dem Blog den Abend. Anschließend dürfen die Teilnehmer dann wie gehabt nach Lust und Laune untereinander ins Gespräch kommen, Online-Netzwerke spinnen, Erfahrungen tauschen, Kooperationen anschieben und diskutieren.

Mitmachen kann wie immer jeder, der gern bloggt oder als Onlinejournalist arbeitet, ganz egal wo, wie und warum. Auch die Mitgliedschaft im DJV ist keine Voraussetzung. Damit alle Teilnehmer einen Platz in der Lindenschänke haben, bitten wir allerdings eine kurze Anmeldung bis zum 8. Juni per E-Mail an: NC@djv-sachsen.de

Zwischen Abendbrot und Internetwährung

21. Mai 2015

Bloggerstammtisch-LEI-1Rückblick auf den 2. DJV-Bloggerstammtisch

Bei Bier und leckeren Speisen traf sich ein buntes Grüppchen aus 15 Bloggern am 13. Mai im Café Waldi beim 2. DJV- Bloggerstammtisch in Leipzig. Das Essen ist hier nicht ganz zufällig im ersten Satz erwähnt, denn dieses Mal waren die „Food-Blogger“ eindeutig in der Überzahl. Zum Beispiel Stefanie Bamberg, die nicht nur in der Leipziger Kreativwirtschaft mitmischt, sondern auch leidenschaftlich gern backt. Auf ihrem Blog „Schön und Fein“ schreibt sie die dazugehörigen Rezepte auf. Ebenso wie die Studentin Liv Rothhaar, die sich vor allem vegetarischer und veganer Kost widmet. Daniel Bäzol setzt zwar auf den Trend zum Zweit- und Drittblog, schreibt aber am liebsten als Restaurant- und Kochspezialist auf Gastro L.E. und Sebastian Göschel sammelt alle Infos rund um das Bier in Leipzig.

Die zweitgrößte Gruppe waren die Hyperlokalblogger von Leipzig, in Persona Frank Schütze von den Stötteritzer Storys und Martin Meißner, der sich spitzzüngig über den Stadtteil Reudnitz auslässt. Es gibt aber noch ein paar andere, die online bekennend gegen lokale Schwächen der Leipziger Volkszeitung anschreiben, allerdings alle samt wohl schon im Himmelfahrtsurlaub relaxten. Generell scheinen die Leipziger (Lokal-)Blogger aber schon recht gut vernetzt zu sein, anders als in Dresden. Am Tisch saßen unter anderem auch die Reisebloggerin Mandy Decker, der Kulturkenner Steffen Peschel, Zweitleben-Gründerin Jane Pabst, Neuleipziger Willi Thomas und Heldenstadtbewohnerin Juliane Klingler, die anschließend gleich einen sehr schönen Bericht über den Stammtisch getippt hat. Weitere Bilder und Kommentare zum Abend findet man bei Facebook und Twitter unter dem Hashtag #bsle

Ein Thema, das die Blogger weiterhin umtreibt, ist die Frage, wie man den Blog zu Geld machen kann. Vor allem die Freiberufler am Stammtisch setzen inzwischen weniger auf klassische Anzeigenkunden oder bezahlte Gastbeiträge (weil die das Inhaltsbild der Blogs verwässern), sondern eher darauf, dass ihr Bloggerengagement dank thematischer Spezialisierung neue Aufträge nach sich zieht. Der Blog als virtuelle Visitenkarte sozusagen. Friedemann Brenneis hingegen bloggt als einer von ganz wenigen deutschlandweit über die Internetwährung Bitcoin und sieht darin auch ein zukunftsträchtiges Bezahlmodell für starke Inhalte im Netz.

Die Sache mit dem lieben Geld wird nun auch Thema des nächsten Bloggerstammtisches in Dresden sein. Dieser findet am 11. Juni, 19 Uhr im Wirtshaus Lindenschänke (Altmickten 1) statt. Als Gastblogger haben wir Jan Frintert, den Gründer vom Neustadtgeflüster, eingeladen. Er wird zum Thema Geld verdienen mit dem Blog ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. (NC)

Foto: Nicole Czerwinka

Am Wochenende: DJV trifft Dixie

15. Mai 2015

logo2Mit einem Info-Stand ist der DJV Sachsen am Wochenende erstmals beim Internationalen Dixielandfestival vertreten. Bei der Dresdner Jazzmeile auf der Prager Straße können sich Interessierte über Aufgaben und Engagement des Verbandes sowie Medien und journalistische Arbeit im Freistaat informieren. Einige Mitglieder des Verbandes werden dabei ihre journalistischen Produkte ganz persönlich vorstellen. Sie sind mit ihren Buchpublikationen präsent, die auch käuflich erworben werden können. Das Sortiment reicht passend vom Dixie-Buch bis zu Leipziger Krimis, vom Sachbuch bis zum Bildband.
Die Jazzmeile beginnt Samstag und Sonntag jeweils 10 Uhr.
Das Dresdner Dixielandfestival findet in diesem Jahr zum 45. Mal statt, es zieht jährlich Tausende Dixiefreunde in die Elbestadt.

http://www.dixielandfestival-dresden.com/ 

Sozialwerk tagte in Berlin

13. Mai 2015

Foto Rolf Dvoracek Mitgliederversammlung des Sozialwerkes

Die Mitgliederversammlung des DJV-Sozialwerkes tagte am 12. Mai 2015 in Berlin – unmittelbar vor der Eröffnung der Ausstellung „Pressefotos aus Sachsen“. In der Vertretung des Freistaates, wo auch die Bilder sächsischer Bildjournalisten zu sehen sind, zogen die Mitglieder des Sozialwerkes eine insgesamt positive Bilanz. Besonders hervorzuheben ist die Spendenbereitschaft der Mitglieder des Landesverbandes, die in den zurückliegenden Monaten deutlich zugenommen hat. Das Sozialwerk unterstützt satzungsgemäß und auf Antrag unverschuldet in Not geratene Journalistinnen und Journalisten.

Foto: Rolf Dvoracek

Auf nach Berlin!

9. Mai 2015

Fotos warten auf Abfahrt nach Berlin [hprfoto]Genau 41 gerahmte Pressefotos warten derzeit auf ihre große Reise nach Berlin. Einen Monat lang werden sie in der Vertretung des Freistaates Sachsen zu sehen sein. Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Vertretung vom DJV Sachsen zusammengestellt wurde, zeigt Arbeiten von sechszehn Bildjournalisten aus den zurückliegenden Jahren. Das früheste Foto stammt aus dem Jahre 1993, das jüngste ist vor etwa einem Monat entstanden.

Anfang dieses Jahres hatte der Landesverband seine Mitglieder um Einsendung der Fotos gebeten. Aus den rund 50 Bilden entstand die aktuelle Ausstellung. Mit dabei sind auch die Siegerfotos der zwei vom DJV Sachsen gemeinsam mit der Mauritius-Brauerei Zwickau veranstalteten Fotowettbewerbe (2012 und 20014). Am 12. Mai wird die Ausstellung in Berlin eröffnet. In einer kurzen Gesprächsrunde geht es um die Rolle von Fotos in den Medien heute und der Zukunft. Gesprächpartner sind Sera Cakal (Fotoreporterin in Berlin),  Sandro Viroli (MDR-Funkhauschef in Dresden) und Peter Stawowy (Medienjournalist und Blogger, Dresden).

http://fotografen.djv-sachsen.info

MDR-Zentrale hat neuen Freienrat

8. Mai 2015

mdr-leipzig-sonnig-p [hprfoto]Beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) wurden in den vergangenen Tagen neue Freien-Sprecherräte gewählt. Aufgerufen waren so auch in Leipzig alle Freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Drei-Länder-Anstalt.
Mehr als 200 Freie beteiligten sich hier. Damit lag die Beteiligung wesentlich über der bei der letzten Wahl. Der Freienrat spricht von einer 50 Prozent höheren Wahlbeteiligung. Insgesamt wurden 206 Stimmzettel abgegeben. Alle neun Kandidaten wurden gewählt. Die meisten Stimmen erhielt Carsten Dieckmann, gefolgt von Petra Böhm und Rüdiger Trojok. Weitere Mitglieder des Sprecherrates sind Jan-Markus Holz, Ronny Krappmann, Jörg Schwulst, Floria Weichert, Tom Wohlrabe und Christian Wolf.

Der DJV Sachsen gratuliert allen Gewählten und wünscht viel Erfolg bei der Vertretung der Interessen der Freien.

http://www.mdr-freie.de

Rösslers Genialität des Augenblicks

1. Mai 2015

5.0.2150 Bilder des im Jahr 2012 verstorbenen Leipzigers Fotografen Günter Rössler sind ab 13. Mai 2015 im Schloss Lichtenwalde zu sehen. Für Pressevertreter besteht am 12. und 13. Mai die Möglichkeit mit Kirsten Schlegel, Kuraturin der Ausstellung, Witwe und Model des Fotografen, ins Gespräch zu kommen. Sie weiß: Was für ein Mensch war Günter Rössler? Welche Motive und welche Motivation bewegten ihn als Fotografen? Welche Bilder lagen ihm besonders am Herzen und warum?

Gesprächstermine können telefonisch (037291/38017) oder per E-Mail (presse@die-sehenswerten-drei.de) vereinbart werden.

Die Ausstellung wird am 13. Mai 2015 um 19:00 Uhr eröffnet. Anwesend sind Kirsten Schlegel und Wegbegleiter wie der Dokumentarfilmer Fred R. Willitzkat mit seinem authentischen Film über Rössler und seine schöpferische Arbeit.Leitmotiv aus GUENTER ROESSLER

Günter Rössler war der wohl bekannteste Aktfotograf der DDR. Sein Leipziger Kollege Roger Rössing sagte: „An den Traum glauben, aber das Leben aufmerksam beobachten – das ist wohl eines der Geheimnisse, die Rösslers Bilder so unverwechselbar werden ließen.“

Fotos: Günter Rössler, www.gueterroessler.de


%d Bloggern gefällt das: