Archive for Juni 2013

DJV-Info 07/2013: ODJT, Sozialwerk, Sommerfest

28. Juni 2013

Newsletter DJV Sachsen

Hallo liebes Mitglied,

opunktder Sommer hat unter Journalisten einen Untertitel, zu dem wir in diesem Jahr etwas beitragen wollen: Eine ganz spezielle Saure-Gurken-Zeit gibt es nämlich beim Sommerfest, das wir – etwas schaumgebremst – am 12. Juli 2013 von 18 bis 22 Uhr als Grillparty feiern wollen. Und dazu passen ja bestens Saure Gurken! Für Trübsinn gibt es allerdings keinen Grund! Es wird wie in den Vorjahren für alles gesorgt sein. Selbst eine Tombola konnten wir wieder auf die Beine stellen. Sinn und Zweck der ganzen Chose ist auch 2013, mit einander ins Gespräch zu kommen und etwas gutes für das Sozialwerk zu tun. Dahin wandern die bei Tombola (3 € je Los) und Getränken (Bitte 1 € je Getränk einplanen) eingesammelten Münzen. Bitte melden Sie sich an! (falls noch nicht geschehen)

opunktDas Sozialwerk freut sich übrigens ganzjährig über eine Spende (Spendenkonto 7 934 938, BLZ 87070024) und steht allen Journalisten des Freistaates offen. Einen Unterstützungsantrag finden Sie jetzt auch hier im Internet. Nach wie vor steht das Angebot von Unterstützungsleistungen insbesondere für all diejenigen, die vom Hochwasser betroffen sind. Scheuen Sie sich nicht, einen Antrag zu stellen!

opunktDer DJV hilft also! Und er plant: Den Zweiten Ostdeutschen Journalistentag (ODJT) am 12. Oktober 2013 in Leipzig. Die Eckdaten und das Programm sind bereits im Netz und Meldungen schon jetzt möglich. Im August wird dann auch eine Online-Anmeldung frei geschaltet. Da uns unser Veranstaltungsort beim MDR in Leipzig (13. Etage des Hochhauses) nicht unendlich Platz bietet, lohnt es sich, rechtzeitig die Teilnahme anzumelden. Bitte denken Sie auch daran, dass zu der Veranstaltung rund 12000 Journalistinnen und Journalisten aus ostdeutschen DJV-Landesverbänden eingeladen sind. Wie ODJT geht, können Sie übrigens am Beispiel des Ersten Ostdeutschen Journalistentages nachvollziehen. Hier finden Sie einen Rückblick: www.odjt.de 

opunktBeim DJV Sachsen Mitglied zu sein lohnt sich. Und es lohnt sich auch, eine Kollegien oder einen Kollegen für den DJV zu begeistern. Mach Sie mit bei unserer Aktion Mitglieder+ 2013 und sparen Sie so die Hälfte des Beitrages und das neue Mitglied auch. Wie es genau geht finden Sie hier.     

Wir freun uns auf Ihre Mitwirkung und ein Treffen beim Sommerfest! 

Ihr DJV Sachsen

Übrigens: Zum Sommerfest am 12. Juli können Sie Ihr neues Mitglied gern mitbringen! 

Advertisements

ODJT 2013 – erste Einblicke….

27. Juni 2013

Zweiter Ostdeutscher Journalistentag
am 11./12.10.2013 in Leipzig

Etwas Verwunderung herrschte schon, als im Oktober des vergangenen Jahres mehrere Landesverbände in Berlin den Ersten Ostdeutschen Journalistentag (ODJT) veranstalteten. Ostdeutsch!? Die Verwunderung hat sich gelegt. mdr-leipzig-sonnig-p [hprfoto]Vielleicht auch wegen der Ankündigung, es 2013 gleich noch einmal zu tun. Seit Wochen wird nun bereits heftig geplant und verworfen und wieder geplant. Der DJV Sachsen steht im Zentrum des organisatorischen Treibens. Denn Veranstaltungsort ist Leipzig und der 2. ODJT ist Gast des MDR.

Am 12. Oktober 2013 sind rund 12.000 Mitglieder ostdeutscher Landesverbände eingeladen, beim Zweiten Ostdeutschen Journalistentag miteinander ins Gespräch zu kommen. Lockvogel ist ein Programm, das sich sehen lassen kann und das sicher für jeden etwas bereit hält.

Alte Börse am Naschmarkt, Leipzig [hprfoto] Als Zugabe wird derzeit auch noch eine Vorabendveranstaltung (11. Oktober, 20 Uhr) vorbereitet. Das Thema steht schon fest: „Fundierter fragen, besser berichten – die journalistische Verantwortung rund um den NSU-Prozess“. Veranstaltungsort ist die Alte Börse am Naschmarkt in der Leipziger Innenstadt.

Was die Teilnehmer beim 2. ODJT erwartet, steht im vorläufigen Programm, das auch als Flyer vorliegt.

Ablauf ok August korr 20.8Weitere und stets aktuelle Informationen erhält, wer sich jetzt schon anmeldet. Auch dafür gibt es ein entsprechendes Formular.

Ablauf 1 August korr 19.8Der Flyer insgesamt ist hier downloadbar. Auf der Internetseite http://odjt.djv-sachsen.de werden bis zum Oktober alle Details veröffentlicht. Hier wird es ab August auch ein Online-Anmeldeformular geben.
Weitere Informationen und Rückfragen jederzeit beim DJV Sachsen: info@djv-sachsen.de

leMoMo: Der Countdown läuft!

21. Juni 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

vielen Dank an dieser Stelle an alle, die unseren monatlichen Stammtisch LeMoMo* zum Diskutieren, Netzwerken und Kollegen-Kennenlernen nutzen – oder einfach dazu, einen gelungenen Abend mit engagierten Leuten zu verbringen. So war auch unser Mai-LeMoMo mit Michael Kraske außerordentlich gut besucht.
 
Am kommenden Montag heißt es: Der Countdown läuft! Bis zum 30. Juni geht sie, die Aktion „Mitglieder+ 2013“. Und das lohnt sich: Denn Mitglied(er) werben heißt, einen halben Beitrag zu sparen! Bringt interessierte Kollegen einfach mit und fragt uns das, was ihr dazu wissen möchtet. Bei der Aktion profitieren alle! Mehr dazu erfahrt ihr 
 
Tassensticks karo sbeim leMoMo
am Montag,
dem 24. Juni 2013,
 
um 20 Uhr
 
im Café Grundmann
(im Separee)
 
Wir freuen uns auf euch!
 
Mit den besten Grüßen
 
Ine Dippmann und Regina Raedler
 
PS: Um besser planen zu können, bitte eine kurze Zusage an
rr@djv-sachsen.de.
 
 
* LeMoMo – der Stammtisch für Journalisten in Sachsen, immer am letzten Montag im Monat. Super, wenn ihr DJV-Mitglied seid, aber auch alle anderen jungen und junggebliebenen Kollegen sind herzlich willkommen.
 
Mitglieder+2013 V1
 

Lesbische und Schwule JournalistInnen laden ein

19. Juni 2013

Einen Stammtisch für Leipziger Journalistinnen und Journalisten bietet der Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen e.V. (BLSJ) am 24. Juni 2013 in Leipzig an. Der BLSJ setzt sich für eine faire Berichterstattung über Lesben und Schwule ein, verleiht einmal im Jahr einen Journalistenpreis, hilft heterosexuellen KollegInnen bei der Formulierung von Texten, hat eine klare Position zum Outing von Prominenten und veranstaltet dazu auch regelmäßig Podiumsdiskussionen. Auch hat der BLSJ einen Appell gegen die unreflektierte Wiedergabe homophober Positionen initiiert und vor allem will der Verein einfach ein Netzwerk lesbischer und schwuler KollegInnen sein.

Montag, 24. Juni 2013, 19 Uhr, BarCelona, Gottschedstraße 12, 04109 Leipzig)

 

Betroffen? Der DJV Sachsen hilft!

14. Juni 2013

Flut Holger Grigutsch 1 s pMit dem Rückzug des Wassers aus den Überflutungsgebieten werden nun auch überall die Schäden sichtbar. Das Sozialwerk des DJV Sachsen hat zwar nur bescheidene Möglichkeiten, steht aber auch jetzt für alle betroffenen Journalistinnen und Journalisten im Freistaat Sachsen offen. Zögern Sie nicht!

Den Antrag auf Unterstützungsleistung können Sie hier downloaden. Schicken Sie ihn dann bitte an das Sozialwerk des DJV Sachsen, Hospitalstraße 4, 01097 Dresden. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Anschrift, Ihre Bankverbindung und Ihre Unterschrift!

_______________________________________________________

Bitte spenden Sie für betroffene Journalistinnen und Journalisten in Sachsen!

Spenden nimmt das DJV-Sozialwerk jederzeit gern entgegen.
Sie erhalten eine Spendenbescheinigung!
Spendenkonto 7 934 938  |  BLZ 8707 0024 
_______________________________________________________

Bruno Schulz als Medienstar

8. Juni 2013

Wroclaw. In diesem Jahr haben Nikola Sellmair („Mein Großvater hätte mich erschossen“ für Stern), Cezary Galek („Nowa Amerika” für Radio Zachód) und Matthias Frickel („Auf der Suche nach der verlorenen Kindheit – Wer war Bruno Schulz?“ für Deutsche Welle) den 16. Deutsch-Polnischen Journalistenpreis  – jeweils mit 5.000 Euro und einer grünen kleinen Statue dotiert – gewonnen. Auf getrennten Sitzungen in Berlin und Warschau hatten zuvor die nationalen (!) Jurys je sechs Beiträge in den Sparten Print, Hörfunk, Fernsehen ausgewählt. Die Jurys trafen ihre Wahl aus 183 Einsendungen, darunter 101 Beiträgen aus Deutschland und 82 aus Polen.

Preisgala 16. Polnisch-deutscher Journalistenpreis

Preisgala 16. Polnisch-deutscher Journalistenpreis

Gastgeber der feierlichen Gala am Freitagabend (s. Foto: Abschiedsszene mit allen Nominierten, Organsatoren und Gewinnern) in der Oper war die Woiwodschaft Niederschlesien, die in diesem Jahr gemeinsam mit der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Robert Bosch Stiftung die Medientage ausrichtete. Die Preise wurden in den Kategorien Presse, Hörfunk und Fernsehen vergeben. Auslober des Preises sind die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Freistaat Sachsen, die Woiwodschaften Westpommern, Lebuser Land und Niederschlesien sowie die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit. Mit dem Preis wollen die Preisstifter dazu beitragen, das Wissen und gegenseitige Verständnis für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft in Polen und Deutschland zu verbessern.

Der Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien Rafał Jurkowlaniec übergab außerdem einen Sonderpreis des Marschalls für den besten Beitrag aus der Woiwodschaft Niederschlesien. Diesen Preis hat Michał Kokot für den in der Gazeta Wyborcza Wrocław erschienenen Beitrag „Jak niemiecki elektryk zaraził nas radością” (Wie ein deutscher Elektriker uns mit seiner Freude angesteckt hat) erhalten.

Mehr zur Würdigung: http://www.deutsch-polnischer-journalistenpreis.de/c252,laureaci_2013.html

Sächsische Flutebbe an der Oder

8. Juni 2013

Wroclaw. Auch der 6. Polnische-deutsche Journalistentag an diesmal zahmen Odra war Opfer der Elbeflut 2013, denn Gäste aus Sachsen sind in Wroclaw rar. So litt am zweiten Tag das wichtigste Plenum (“Was macht die vierte Gewalt? Die Rolle der Medien in den polnisch-deutschen Beziehungen” – siehe Foto) unter der kurzfristigen Absage von MDR-Intendantin Karola Wille und Sachsens Staatskanzleichef Johannes Beermann (CDU).

Bild

Ohne Wille, Beermann und Biß: Martin Sander, Deutschlandradio, Andreas Grapentin (CDU), Piotr Semka, Publizist von „Do Rzeczy“ und „Rzeczpospolita“ Wrocławska“, Kai Gniffke, Chefredakteur ARD-aktuell, Arkadiusz Franas, Chefredakteur „Polska Gazeta“ und Rafał Woś, „Dziennik Gazeta Prawna“ (v.l.) beim Wroclawer Abschlußplenum.

Auch die interessanteste Arbeitsgruppe, die sich mit konkreter Berichterstattung im Grenzraum befasste, kam ohne die Leitung von MDR-Landesfunkhauschef Sandro Viroli nicht so recht in Fahrt und übte sich in Zerfaserung.

Dies alles fiel dank tschechischem Regen und sächsischer Flut ins Wasser – zumindest lauteten so die angegebenen Gründe für die Absagen am Abend zuvor. Auch auf Gruß- resp. Videobotschaften oder Ersatzversuche verzichtete man, was bei einigen Gastgebern und Gästen durchaus für Unverständnis über die Art (nicht das Ereignis) sorgte.

Auch kamen nur reichlich zweihundert der 333 gemeldeten Gäste (davon rund die Hälfte aus dem leibhaftigen Journalismus) , was aber auch an der unverbindlich-kostenfreien Anmeldung liegen mag. Das lokale und überregionale Medienecho ist traditionell eher bescheiden, weil die Kollegen es gern versäumen, sich selbst zu beleuchten.

Die Preisträger des 16. Polnisch-deutschen Journalistenpreises, mit je 5000 Euro, Gala und Empfang am Abend in der Oper geehrt, finden sich hier: http://www.medientage.org/

Ein neues Mitglied gewinnen – so geht’s!

8. Juni 2013

Logo Mitglieder 2013 neu sPeter hat ein Problem. Im Sommer endet sein Studium. Ein Angebot für ein Volontariat hat er bereits in der Tasche. Darauf ist er sehr stolz. Er weiß nur nicht so richtig, ob da wirklich alles seinen Gang geht… Peter fragt Mirko von  nebenan, der ist Redakteur bei der Lokalzeitung. Aber auch Mirko ist sich nicht ganz sicher. Deshalb empfiehlt er Peter: „Frag doch mal beim DJV Sachsen, da bist Du doch sicher Mitglied“. Peter druckst rum. Er hat sich die Mitgliedschaft immer gespart und gibt zu: „Das war mir als Student einfach zu teuer“. Mirko sagt: „Na, das kannst Du jetzt ganz günstig haben, zum halben Beitrag, zumindest bis Ende des Jahres“. „Na dann mach ich das jetzt“, antwortet Peter nach kurzem Nachdenken: „Die Beratung ist dann ja bestimmt inklusive!“

Ist sie! Und der Presseausweis auch! Und Rechtsschutz natürlich!

Mirko schreibt an info@djv-sachsen.de: „Mein Nachbar Peter will DJV-Mitglied werden…“. 

Peter bekommt vom DJV Sachsen die Aufnahmeunterlagen und den versprochenen halbierten Mitgliedsbeitrag bis Dezember 2013 garantiert und Mirko erhält, falls Peter ein festes Mitglied im DJV Sachsen wird, am 20. Januar 2013 einen halben Jahresbeitrag zurück überwiesen….

So einfach ist das mit der Aktion Mitglieder+20.13.

Mitglieder+20.13  |  Video Das sind wir  |  Aufnahmeunterlagen


%d Bloggern gefällt das: