Archive for the ‘Betriebs/Personalräte’ Category

Fünf Sachsen in den Fachausschüssen

26. Juni 2017

Bei der gestrigen Bundesgesamtsvorstandsstands (25.06.2017) in Hannover sind fünf Mitglieder des DJV Sachsen in die neuen Bundesfachausschüsse gewählt worden. Die Wahl war aufgrund der Neuregelung der Fachausschussarbeit im DJV nötig. Der Bundesverbandstag 2016 hatte beschlossen, dass die Bundesfachausschüsse nicht mehr wie bisher aus Vertretern aller Landesverbände bestehen sondern mit begrenzter Zahl vom Gesamtvorstand gewählt werden.

Gewählt wurden Holger Grigutsch (Tageszeitungen/Betriebsratsarbeit), Jürgen Schmidt (Rundfunk), Anja Mutschler (Presse-/Öffentlichkeitsarbeit), Jana Mundus (Junge/Zukunft) und Reiner Thümmler (Zeitschriften). Katalyn Vales wurde vom Bundesvorstand in die Kommission Chancengleichheit berufen.

Die Besetzungen wurden heute dem Gesamtvorstand mitgeteilt. Alle Gewählten sind Fachausschussverantwortliche im DJV Sachsen und gehören hier dem Landesgesamtvorstand an.

Foto [hprfoto]

…und die Fachausschüsse bleiben!

10. März 2017

Strukturdebatte steht seit rund drei Jahren auf der Tagesordnung aller Gremien des DJV. Beim Bundesverbandstag im November 2016 gab es dazu einen Antrag, der am Ende der Plenartagung verabschiedet wurde, sich gegenwärtig aber noch in einer juristischen Prüfung befindet. Der Bundesgesamtvorstand hat sich in seiner Februar-Sitzung nochmals mit dem Beschluss beschäftigt und eine erneute Abstimmung herbeigeführt. Der Neustrukturierung stimmte die Mehrheit der Landesverbände zu. Es gab eine Gegenstimme und vier Enthaltungen.

Auch die Landesverbände sind von der Neuregelung betroffen. Denn die Bundesfachausschüsse werden nun nicht, wie bisher, von Vertretern aus allen Landesverbänden gebildet, sondern nur noch von wenigen DJV-Mitgliedern, die im Bundesgesamtvorstand gewählt, beziehungsweise bestätigt werden. Zwei Fachausschüsse werden in Kommissionen fortgeführt.

Die Landesverbände gehen mit der Entscheidung unterschiedlich um. In anderen Landesverbänden wurde schon vor einiger Zeit umsortiert oder zusammengelegt. Im Nachbarverband Thüringen sieht man offensichtlich als eine Konsequenz die Abschaffung des Gesamtvorstandes alter Prägung, also ohne die „klassischen“ Fachausschüsse. Der Gesamtvorstand gilt im DJV satzungsgemäß als das höchste Gremium zwischen den Mitgliederversammlungen, Gewerkschafts- bzw. Verbandstagen. In die Gesamtvorstände sind neben den eigentlichen Vorständen (Landesvorstand oder Bundesvorstand) auch die jeweiligen Vertreter der Fachausschüsse und Regionalgruppen eingeschlossen.

Auch im DJV Sachsen hat sich der Gesamtvorstand mit den Neuregelungen beschäftigt. Veränderungen innerhalb des Landesverbandes wird es bei der Fachgruppenarbeit allerdings nicht geben. Wer zukünftig auf Bundesebene in den Fachausschüssen den DJV Sachsen vertreten wird, wurde auf der Gesamtvorstandssitzung am 4. März 2017 diskutiert. Da der weitere Ablauf der Neustrukturierung auf Bundesebene noch unklar ist, fordert der DJV Sachsen einen Zeitplan und klare Aufgabenstellungen für die Bundesfachausschüsse und Kommissionen, um dann die Vertreter vorschlagen zu können. Die derzeitigen Fachausschussvertreter stehen dafür zur Verfügung.(kmh)

 

MDR-Mitarbeitern mehr Gewicht!

9. Februar 2017

a-6

Tagung zur Novellierung des MDR-Staatvertrages

„Das Gewicht der Interessenvertretungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Freien im MDR-Staatsvertrag muss deutlich erhöht werden“, meinen die thüringer Vertretungen von DJV, DGB und Beamtenbund und laden daher am 18. Februar 2017 zu einer Diskussionsveranstaltung nach Erfurt ein. Thema sind dabei auch die zwischen den Veranstalter-Gewerkschaften in Sachsen, Sachsen-Anhalt und  Thüringen abgestimmten Positionen zur Novellierung des MDR-Staatsvertrages (Positionen des DJV Sachsen).

Den Auftaktvortrag hält Prof. Dr. Bernd Holznagel (Universität Münster) zum Thema „Der MDR-Staatsvertrag im Lichte des ZDF-Urteils – Entwicklungsperspektiven des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“. Es folgen zwei Podiumsgespräche mit Vertretern verschiedener Gremien des MDR.

Die Veranstaltung findet von 10 bis 15 Uhr im Augustinerkloster Erfurt statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Programm und Einladung

Foto [hprfoto2016]

power-banner-w

 

DJV-Rechtsschutz | So geht das!

12. Februar 2016

Gesetzte schmal [hprfoto]Beratung, Rechtsschutz, Service ist ein Slogan des DJV Sachsen. Was verbirgt sich dahinter? Beratung dürfte relative schnell klar sein. Hier ist der DJV Sachsen der erste Ansprechpartner für seine Mitglieder in Bezug auf alle Fragen rund um den Beruf, den Berufseinstieg sowie alle steuerlichen und sozialrechtlichen Fragen. Unter Rechtsschutz verstehen wir alle Fragen mit juristischer Relevanz (Arbeitsrecht, Urheberrecht, Sozialrecht). Eingeschlossen ist hier ggf. auch die Rechtsvertretung inklusive der Übernahme der Rechtsschutzkosten. Wichtiger Hinweis hierzu: Der DJV Sachsen ist keine Rechtsschutzversicherung!!! Bei allen Angelegenheiten ist immer zuerst der Kontakt zum DJV zu suchen. Ansonsten ist die Frage der Kosten nicht geklärt. Eine nachträgliche Kostenübernahme ist nicht vorgesehen.

Die umfangreichen Leistungen des DJV auf dem Gebiet des Rechtsschutzes sind in der Rechtsschutzordnung geregelt. Mitglieder des DJV Sachsen können sich rechtlich beraten lassen und nach Prüfung umfassenden juristischen Beistand in allen beruflichen Fragen in Anspruch nehmen. Rechtsberatung erhalten Mitglieder jeweils montags von 9 bis 17 Uhr durch Rechtsanwalt Carsten Lommatzsch in der Geschäftsstelle in Dresden.

Rechtsschutzordnung  |  Mitglied werden

Ach ja, der Service? Wir sind als DJV Sachsen im Fall der Fälle einfach da; für schnelle Presseausweisausstellung, die Kontakte zu den Verwertungsgesellschaften sowie zu unseren Partnern bei der Presseversorgung und der Künstlersozialkasse sowie der DKV. Und wir sind auch da für Beratung auch vor Ort, da wo unsere Mitglieder sind… und eben für den umfänglichen Rechtsschutz;-)

Doppelrolle – neu im DJV-Shop

21. November 2013

Doppelrolle sp„Doppelrolle“ heißt der neue Ratgeber des DJV, der ab sofort im DJV-Shop für 8,50 Euro erhältlich ist. Auf 112 Seiten gibt das Buch Tipps zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Spektrum reicht von der Kinderbetreuung über Freistellungen bei Krankheit des Kindes bis zur Pflege älterer Familienangehöriger und Leistungen der Pflegeversicherung. Denn immer mehr Journalistinnen und Journalisten sind nicht nur als Eltern gefordert, sondern müssen sich auch um ältere Familienangehörige kümmern. Im stressigen Berufsalltag zählt jede Hilfestellung.

Die Erziehung der Kinder und die Pflege von Eltern und Großeltern können wir den Journalisten nicht abnehmen“, sagt Wolfgang Bickelmann, Geschäftsführer der DJV-Verlags- und Service-GmbH. Aber unser neuer Ratgeber nimmt den Kolleginnen und Kollegen die Recherche der Hilfsangebote ab. Das spart Zeit und Nerven.“

Erstellt wurde der Ratgeber „Doppelrolle“ von der DJV-Projektgruppe „Familie und Beruf“.

DJV-Shop

Treffen des FA Tageszeitungen

30. Mai 2013

Am 15. Juni treffen sich Redakteure sächsischer Tageszeitungen in Dresden. Grund ist die sich verändernde Tariflandschaft im Medienbereich. In Sachsen gibt es keinen Zeitungsverlag mehr, für dessen Journalistinnen und Journalisten der Flächentarif uneingeschränkt gilt. Diese Situation stellt für den Journalisten-Verband eine neue Herausforderung dar. Immer öfter müssen in den Häusern Verhandlungen aufgenommen werden, um einen Haustarif zu erstreiten. Die Fachgruppen Betriebsräte und Tageszeitungen im DJV Sachsen, die sehr eng zusammenarbeiten, möchten mit dem Treffen neue Ansprechpartner in den Betrieben finden.

Interessierte Mitglieder treffen sich am 15.06.2013, um 10 Uhr im Sozialwerk des DJV-Sachsen, Hospitalstr. 4, 01097 Dresden (3. Stock)
Um Anmeldung wird gebeten!: info@djv-sachsen.de

Neue Fachausschussvertreter berufen

18. April 2013

Der Gesamtvorstand des DJV Sachsen hat am 17. April 2013 bei seiner Sitzung in Leipzig mehrere neue Vertreter für die Fachausschüsse bestätigt. Der Gesamtvorstand ist zwischen den Mitgliederversammlungen das höchste Organ des DJV Sachsen. Für den Fachausschuss Betriebs- und Peronalräte wurde Ronny Schilder, Betriebsrat bei der Freien Presse in Chemnitz, gewählt. Die Belange der jungen Journalistinnen und Journalisten vertritt ab sofort Jana Mundus, Freie Journalistin in Dresden. Anja Mutschler, PR-Beraterin in Leipzig, repäsentiert die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und für die Sächsischen Bildjournalisten sitzt jetzt Dr. Uwe Winkler, Freier PR-Journalist (Dresden/Meißen) im Gesamtvorstand. Die Fachausschussvertreter vertreten den DJV Sachsen auch in den Fachausschüssen auf Bundesebene. Die Fachausschussvertreter vertreten den DJV Sachsen auch in den Fachausschüssen auf Bundesebene. Neue Regionalgruppenvertreter sind Regina Raedler (Leipzig) und Lars Radau (Dresden).

Die Fachausschussvertreter im Überblick

Zwischen Schnuller und Schlagzeile…

16. November 2012
Zwischen Schnuller und Schlagzeile

DJV Publikation

Seit Anfang November liegt die aktualisierte Auflage der DJV-Broschüre „Zwischen Schnuller und Schlagzeile“ vor. Inhaltlich wurde insbesondere verstärkt auf die konkreten Probleme der freien Kolleginnen und Kollegen im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes und einer eventuellen Arbeitsreduzierung sowie der Elterngeldzahlung eingegangen. Die neue Berechnung des Elterngeldes ab 1. Januar 2013 ist ebenfalls berücksichtigt. Was das zwischenzeitlich vereinbarte Betreuungsgeld anbelangt, so wird ein Beiblatt eingelegt. Die endgültige Entscheidung des Bundestages kam leider etwas zu spät. So lange konnten und wollten wir nicht warten.

Die Broschüre, die auch als E-book für 3 € herunter geladen werden kann, kostet gedruckt 5 €.

Jetzt Mitglied werden… im DJV Sachsen

21. Mai 2012

Sie arbeiten im Freistaat Sachsen als Freier oder Festangestellter hauptberuflich im Journalismus und suchen nach einem kompetenten Partner bei allen Fragen rund um den Journalistenberuf? Sie sind an sozialer Sicherheit und auf Sie zugeschnittenen Serviceleistungen interessiert?
Dann sind Sie beim DJV Sachsen genau richtig. Wir sind rund 1400 Mitglieder im Freistaat – Journalistinnen und Journalisten in allen Medien sowie in Pressestellen von Wirtschaft und Verwaltung.

Der Deutsche Journalisten-Verband bietet seinen rund 37.000 Mitgliedern Berufsrechtsschutz im juristischen Notfall und Praxistipps für alle beruflichen Lebenslagen, aktuelle Medien- und Berufsinfos über viele Kanäle, den Presseausweis als Hilfsmittel bei der Recherche und eine Plattform fürs Networking. Das alles und mehr bekommen freie wie festangestellte Journalistinnen und Journalisten beim DJV als all inclusive-Paket aus einer Hand. Denn beim DJV arbeiten Profis für Profis, Experten, die den Alltag hauptberuflicher Journalisten kennen und die verstehen, was Sie brauchen. Wir wollen Ihnen Ihren Alltag erleichtern, treten für Ihre soziale Sicherheit und angemessene Bezahlung ein und kämpfen dafür, dass Pressefreiheit nicht nur auf dem Papier besteht.

Der DJV die größte Journalistenorganisation Deutschlands. Wir sind basisdemeokratisch, politisch unabhängig und besitzen über 60 Jahre Erfahrung, wenn es um Mitgliederbetreuung und Interessenvertretung geht. Da der DJV eine eigenständige Gewerkschaft ist, werden Sie durch konkurrierende Arbeitnehmerinteressen oder politisches Kalkül nicht in Ihrer publizistischen Arbeit eingeschränkt. Im DJV stehen allein Sie als Journalist im Mittelpunkt!

Sie können mehr über den sächsischen Landesverband des DJV erfahren – hier im Netz, in unseren blogs oder bei einem persönlichen Gespräch!
Die Geschäftsstelle des DJV Sachsen steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung per Mail info@djv-sachsen.de und zu unseren Geschäftszeiten auch telefonisch: +49 351 252 74 64. Sprechen Sie uns an!

LVZ: Jetzt wird ein Sozialplan verhandelt

16. April 2012

Im Haus der Leipziger Volkszeitung gehts auf und ab. So richtig klar ist da nichts. Im Sommer 2011: Ausstieg aus der Tarifbindung. Im Herbst: Verhandlungen für Haustarifverträge und Ankündigung von Stellenabbau. Im Winter: „geschäftiges“ Verhandeln und Warten z. B. auf die Unterschriften unter den Haustarifverträgen. Hält die LVZ-„Dynamik“ an, dann könnte eventuell gelten: Alles neu macht der Mai! Denn ab 27. April 2012 soll nunmehr ein Sozialplan verhandelt werden. Statt der angekündigten 23 Stellen soll es nunmehr „nur noch“ um 12 Stellen gehen – nach Angaben des Betriebsrates stehen derzeit keine Redakteursstellen zur Disposition.

Sommerfest am Freitag!

4. Juli 2011

Am Freitag steigt die traditionelle Sommerparty des DJV Sachsen. Die Einladung zum diesjährigen Sommerfest (8. Juli 2011, Dresden, Hospitalstraße) gibt’s bei Klick auf die Karikatur von Norbert Scholz. Anmeldungenen sind noch möglich. Alle Informationen zum Sommerfest auf www.djv-sommerfest.de , jetzt auch eine kleines Handy-Video zu Hindernissen und Party 2009;-).

Bundesweite DJV-Aktion am 9. Juni 2011

3. Juni 2011

Tausende Journalistinnen und Journalisten, Drucker und Verlagsangestellte bereiten sich in diesen Tagen auf eine Reise nach Frankfurt/Main vor. Am Mittag des 9. Juni kommen sie alle auf dem Frankfurter Römer zusammen, um gegen den Sparwahn der Verleger zu demonstrieren. Die beiden Verhandlungsführer des DJV und der dju in ver.di, Kajo Döhring und Frank Werneke, werden zu den Demonstranten sprechen, ebenso wie die Vorsitzenden von DJV und dju, Michael Konken und Uli Janssen. Die Frankfurter Kundgebung bildet den bisherigen Höhepunkt der Warnstreiks, die seit Wochen in vielen Teilen des Landes punktuell durchgeführt werden. Ob in Stuttgart, Köln, Düsseldorf, München, Hamburg, Rostock oder anderswo: Streikende Journalisten sind nicht länger bereit, immer mehr für immer schlechtere tarifliche Leistungen zu arbeiten. In Frankfurt werden sie zeigen, was sie umtreibt: Journalismus ist mehr wert. (DJV-PI)

So gehts nach FFM: Mit der Bahn ICE ab DD 5.50, ab LE 7:01
Weitere Informationen beim DJV Sachsen: 0351/2527464, bei twitter unter #act96 und frankfurt@djv-sachsen.de

PS: Sagen Sie doch mal Ihrem Nachbarn wie’s uns geht oder den Leuten in Bus oder Bahn… mit unserem Plakat

Betroffen sind alle!

29. April 2011

Der DJV setzt sich für faire und angemessene Tarifverträge für alle Journalistinnen und Journalisten in Zeitungs- und Zeitschriftenredaktionen ein. Am Verhandlungstisch mit den Verlegern geht es derzeit um Mantel- und Gehaltstarifverträge – und es geht darum, einen Dumping-Tarifvertrag für Berufseinsteiger zu verhindern. Tarifverträge sichern gleichwertige Arbeits- und Einkommensbedingungen für Redakteure. In den tarifflüchtigen Verlagen hingegen gibt es keine Gewähr dafür, dass ein Tarifergebnis übernommen wird. Die Bedingungen, unter denen Sie als Journalist in einem tarifflüchtigen Verlag arbeiten, hängen maßgeblich davon ab, ob Sie sich aktiv an den Tarifauseinandersetzungen beteiligen. Denn am Verhandlungstisch mit den Verlegern kann der DJV tarifflüchtige Verlage nicht in die Tarifbindung zwingen. Das können nur die Journalistinnen und Journalisten, die dort arbeiten. Deshalb ruft der DJV alle Journalistinnen und Journalisten im Printbereich auf: Werden Sie aktiv! Streiken Sie mit! Üben Sie Druck auf Ihren Verleger aus, dass er die Tarifverträge anwendet! Nur so haben Sie auf Dauer Anspruch auf angemessene und faire Arbeitsbedingungen.

Tarifinformation


%d Bloggern gefällt das: