Sozialwerk: Hilfe, die immer ankommt

Auch 2020 weiter, ein paar Euro mehr als bisher oder erstmals den Topf des DJV-Sozialwerkes füllen

Kürzlich wurde ich im Freundeskreis gefragt, ob ich auch so mit Spendenanfragen überhäuft würde und was ich damit tue. Wir steuern auf Weihnachten zu und da gehören Spenden für Hilfsbedürftige irgendwie zum „guten Ton“. Zum Fest der Liebe tut man etwas zu Herzen gehendes. So weit so gut. Ich persönlich bin da wählerisch. In unserer Familie werden seit Jahren in der Adventszeit Schuhkartons mit liebevoll ausgesuchten Sachspenden gepackt und versendet. Da beteilige ich mich gern. Auch sonst wandert der eine und der andere Euro auf ein Spendenkonto. Doch man kann nicht allen Gutes tun. Eines aber steht bei mir obenan: Das Sozialwerk des Journalisten-Verbandes in Sachsen.

Mit der Beantragung des neuen Presseausweises bzw. Autoschildes für Journalisten spenden jedes Jahr Kolleginnen und Kollegen einen Obolus auf das Konto des Sozialwerkes. Im Laufe des Jahres kommen dazu Einzelspenden von DJV-Mitgliedern, über Jahrzehnte hinweg wanderten auch Erlöse aus dem jährlichen Sommerfest und noch davor des Landespresseballs dorthin. Auch beim Glühweintalk am Feuerkorb am 17. Dezember in der Geschäftsstelle können Sie spenden.

Brauchen Journalisten überhaupt finanzielle Unterstützung? In den Augen vieler gehören sie zu denen mit sicheren und gut bezahlten Jobs. Schließlich ist ihre Arbeitsleistung täglich nachzulesen, zu hören oder zu sehen. Davon einmal abgesehen, dass vor allem jüngere Kolleginnen und Kollegen  weit unter geltendem Tarif bezahlt werden – sofern es überhaupt einen Tarifvertrag für sie gibt, ist da noch das wachsende Heer der so genannten Freien Journalisten. Diese Freien können nicht in jedem Fall von den Honoraren den Lebensunterhalt bestreiten, manche müssen um jeden Euro regelrecht kämpfen. Und dann sind da noch diejenigen, denen plötzlich Aufträge ganz wegfallen oder die wegen einer persönlichen Katastrophe plötzlichen in finanzielle Nöte geraten. Für sie will das Sozialwerk des DJV Sachsen da sein.

Seit 1991 verfolgt das Sozialwerk als eingetragener Verein, ausschließlich und unmittelbar mildtätige und gemeinnützige Zwecke, unterstützt bedürftige  Journalisten, deren Angehöriger oder Hinterbliebene. Außerdem fördert das Sozialwerk die Aus- und Fortbildung von Journalisten. Die Mittel dafür kommen wie bereits erwähnt ausschließlich aus Spenden. Vor fast 30 Jahren flossen diese noch gut. Das Sozialwerk konnte Geld ansparen. Doch auch bei umsichtiger Finanzwirtschaft wird der Betrag von Jahr zu Jahr geringer, wenn er nicht aufgefüllt wird. Mit oben genannten Aktionen und Einzelspenden gelang uns das bisher immer wieder, wenn auch in kleineren Summen. Damit das so bleibt, ist jedes DJV-Mitglied gefragt. Sie können selbst spenden und Sie können gern spendenbereite Partner an diese nicht so in der Öffentlichkeit stehende Notwendigkeit der Hilfe verweisen.

Aus den uns zur Verfügung stehenden Mitteln leisten wir jedes Jahr mehrfach eine einmalige Hilfe von bis zu 350 Euro, die nicht zurückgezahlt werden muss. Dafür können Betroffene selbst, Angehörige oder Kollegen einen Antrag beim Sozialwerk stellen. Dieser wird von einem unabhängigen Unterstützungsausschuss geprüft, bevor wir Gutes tun. Unsere Hilfe soll ankommen und in manch verzweifeltes Gesicht wieder ein Lächeln zaubern. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie künftig weiter, mit einem Euro mehr als bisher oder erstmals zu den Unterstützern gehören. Denn es gilt: Wir können viel helfen, wenn viele helfen. Sie haben Fragen, wollen mehr über einzelne Aktivitäten und Hintergründe wissen? Antworten finden Sie auf www.djv-sozialwerk.de, bei Kati Mahmoud in der Geschäftsstelle des DJV Sachsen in Dresden, Telefon 0351 / 2527572 oder schicken Sie ein  E-Mail an info@djv-sozialwerk.de

Sabine Bachert-Mertz von Quirnheim
DJV-Sozialwerk, Schatzmeisterin


Bei den Tombolas des alljährlichen Sommerfestes wurden regelmäßig Spenden für das Sozialwerk gesammelt. Mehr als 60.000 Euro konnten seit Bestehen allein an Bedürftige bereits ausgezahlt werden, viele Bildungsveranstaltungen wurden vom Sozialwerk des DJV Sachsen unterstützt.

Mit Ihren Fragen zum Sozialwerk wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des DJV Sachsen in Dresden

TL 0351 / 252 74 64, E-Mail: info@djv-sozialwerk.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: