Archive for the ‘Seminare’ Category

DJV-Info 08/2015: Weiterbildungsangebote

26. August 2015

Newsletter 2014 p

Liebes Mitglied,

wir hoffen, Sie hatten ein paar sorglose und erholsame Urlaubstage und können nun wieder mit voller Kraft an die Arbeit und die Weiterbildung gehen. Hier sind ein paar Angebote:

opunktSeit langem weisen wir bereits auf die geplante EU-Exkursion hin. Inzwischen stehen – wenn auch mit kleinen Änderungen – das Programm und der Termin fest. Vom 7. Bis 9. September 2015 werden Sie in Straßburg! erwartet. Anmeldungen sind noch bis zum 31.08.2015 möglich. Und das ist geplant:

  1. Tag: Anreise und am Nachmittag erstes Kennenlernen des EU-Standortes Straßburg.
  2. Tag: Besuch ausgewählter EU-Gebäude und Gespräche mit EU-Parlamentariern (evtl. EU-Kommissar), am Nachmittag individuelle Recherchemöglichkeit
  3. Tag: Teilnahme an der EU-Plenarsitzung (Rede Juncker) und Pressekonferenz

Um sich in die EU-Aktivitäten etwas einzulesen empfehlen wir die Internetseite www.europarl.europa.eu

Für die Dauer Ihres Aufenthaltes werden Sie bei der EU akkreditiert. Die Reise wird von der EU mit 180 € pro Tag finanziert. Sie müssen sich allerdings um Reise und Unterkunft selbst kümmern.

opunktFür die Fachtagung besser online (19. September 2015 in Köln) gibt es jetzt das aktualisierte Programm und beachten Sie bitte auch unsere Hinweise im blog intern. Bei den Reisekosten unterstützt Sie der Landesverband. Bitte rufen Sie dazu vorher in der Geschäftsstelle an oder mailen Sie: info@djv-sachsen.de

Zwei Seminare des DJV Sachsen bieten wichtige Informationen für Ihre Existenzsicherung:

opunktOptimierung der Altersvorsorge am 26. September 2015 (geeignet für Feste und Freie – mit einem Berater der Presseversorgung)

und

opunktFreiberuflich! …und alles bedacht? am 24. Oktober 2015   (Ein Check up für frische Freiberufler und solche, die es werden wollen. Referentin ist die Dresdner Unternehmensberaterin Barbara Rauthe-Reichenbach.)

Beide Seminare sind in Dresden geplant.

besser online in Köln

24. August 2015

besser online 2015 Wie geht Journalismus morgenWenige Wochen vor dem DJV-Fachkongress Besser Online 2015 am 19. September im KOMED in Köln liegt jetzt das aktualisierte Programm vor.

„Was ist guter Journalismus in der digitalen Medienwelt von morgen?“ – Das ist das Leitthema der diesjährigen DJV-Tagung Besser Online. Wie sieht das Nachrichtenfernsehen von morgen aus? Wie wird mit Klickzahlen getrickst? Auch 2015 geht Besser Online den neuesten Trends der Onlinewelt nach und bietet darüber hinaus wieder jede Menge Nutzwert: Zahlreiche Workshops mit Best Practice-Beispielen und starker Serviceausrichtung ergänzen das Programm. Die Themen reichen vom besseren Schreiben ohne abgenutzte Floskeln bis zu den neuesten Gadgets für die Multimedia-Berichterstattung.

Neben den Praxistipps widmet sich die DJV-Tagung medienethischen Themen im Journalismus. Auf dem Programm steht etwa die Frage, wie weit Meinungsjournalismus à la VICE.com gehen darf. Auch die Jagd nach Klicks ist ein Thema: Kommt die Sorgfalt im Wettbewerb um die nächste Eilmeldung und den schnellsten Newsticker immer mehr zu kurz? In anderen Panels geht es um den versierten Umgang mit Nutzer-Kommentaren und Trollen sowie um das Thema Rechtsextremismus. Wir freuen uns, dass wir wieder viele namhafte Referentinnen und Referenten für unsere Veranstaltung gewinnen konnten, darunter Hansi Voigt, Chefredakteur von WATSON.ch, der die Keynote halten wird.

Besser Online 2015 findet am Samstag, dem 19. September 2015, ab 9.30 Uhr im KOMED in Köln statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro für DJV-Mitglieder und 120 Euro für Nichtmitglieder. Am Freitag, 18. September 2015, können die Teilnehmer Online-Redaktionen in Köln besuchen. Anmeldungen sind möglich unter http://www.besser-online.info/page/anmeldung. Organisiert wird die Tagung vom DJV-Fachausschuss Online.

Für Mitglieder des DJV Sachsen übernimmt der Landesverband die Reisekosten nach vorheriger Abstimmung.

mitglieder2015-v1 m lang

DJV-Info 04/2015: Veranstaltungen, Seminare, Aktionen – alles im Zeichen der 25!

27. März 2015

Newsletter 2014 p
Liebe Kollegin, lieber Kollege,

auch im 25. Jahr unseres Bestehens haben Sie wieder die Möglichkeit, die Reihen des Verbandes zu stärken. Wie in den Vorjahren können Sie bei unserer Aktion Mitglieder+20.15 den DJV empfehlen und selbst profitieren. Gewinnen Sie ein Mitglied, dann erhalten Sie am 25. Januar 2016 die Hälfte Ihres im Jahr 2015 gezahlten DJV-Mitgliedsbeitrages zurück. Das neue DJV-Mitglied zahlt zum Kennenlernen bis zum 31. Dezember 2015 nur die Hälfte des Beitrages entsprechend unserer Beitragsordnung. In den zurückliegenden Jahren kamen durch diese kollegiale Mitgliedergewinnung mehr als 50 Journalistinnen und Journalisten zum DJV Sachsen. Bei allen, die daran mitgewirkt haben, bedanken wir uns bei dieser Gelegenheit ganz herzlich. Unser Dank gilt auch all denen, die sich in den zurückliegenden Wochen mit einer großen oder kleinen Spende an der Finanzierung unseres Sozialwerkes beteiligt haben.

Aktiv mitwirken können Sie auch bei unserem erstmaligen Auftritt“ beim Internationalen Dixielandfestival im Mai in Dresden. Der DJV Sachsen wird sich bei mehreren Veranstaltungen, so unter anderem bei der Jazz Meile am 17. Mai auf der Prager Straße, präsentieren. Alle Mitglieder, die schriftstellerisch tätig sind und aktuell ein Buch (auch Bildband) publizieren, können dies bei unserer Dixieland-Beteiligung an unserem Stand zum Verkauf anbieten. Die Konditionen für die Teilnahme finden Sie hier.

Die Bildjournalisten des DJV Sachsen sind aufgerufen, IHR Pressefoto für eine Präsentation des DJV Sachsen „25 Jahre Pressefotos in Sachsen“ in der Vertretung des Freistaates Sachsen im Mai in Berlin einzureichen. Einsendeschluss ist der 31. März 2015. Im Zusammenhang mit der Ausstellung wird es einen kleinen Katalog geben, der neben kurzen Stories zum Bild auch die Kontaktdaten der Bildautoren enthält.

Erinnern möchten wir an den leMoMo am kommenden Montag in Leipzig. Vorgestellt werden die Macher der neuen Leipziger Zeitung.

Ein traditionelles Seminar mit Wolfgang Kiesel steht im April als Neuauflage auf dem Programm: 24./25.04.2015 | Mehr Honorar – mehr Freude am Beruf | Dresden

Die Senioren sind zur nächsten Veranstaltung der Seniorengruppe am Dienstag, dem 28. April 2014 eingeladen. Ziel ist diesmal die Druckerei der Sächsischen Zeitung. Nähere Informationen gibt’s im Seniorenblog.

Ein traurige Nachricht dürfen wir Ihnen nicht schuldig bleiben: Prof. Günter Raue ist in dieser Woche in Leipzig gestorben. Er war für wenige Monate der erste Landesvorsitzende des DJV Sachsen. Wir werden ihn noch mit einem Nachruf würdigen.

Alle Informationen aus und rund um den DJV finden Sie im Internet – aktuell immer bei twitter und facebook  sowie in unseren blogs…      Haben Sie Fragen und Wünsche? Dann zögern Sie nicht. Rufen Sie an (03 51 / 252 74 64) oder mailen (info@djv-sachsen.de) Sie!

Ihr DJV Sachsen

Nur alles richtig machen!

27. Februar 2015

Rechtsseminar 27.2.2015 [hprfoto]Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht und das Recht am eigenen Bild sind Themen beim heutigen Seminar mit Rechtsanwalt Martin Boden (Düsseldorf/Bielefeld). Im Fokus stehen dabei diese für Fotografen und Künstler wichtigen Rechtsbereiche in Verbindung mit der digitalen Verarbeitung und Publizierung. Wer auf Nummer „Sicher“ gehen will, dürfte nur Bilder wie das oben vom heutigen Seminar veröffentlichen… In den Medien unmöglich!
Der DJV Sachsen veranstaltet dieses Seminar gemeinsam mit dem Künstlerbund Sachsen im Stadtteilhaus Dresden Äußere Neustadt.

Rechte in der digitalen Welt – Seminar am 27.2. in Dresden

25. Februar 2015

Schnelles Handeln ist notwendig, wenn Sie noch am Seminar „Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte in der digitalen Welt“ am 27. Februar 2015, 10 – 13 Uhr teilnehmen möchten. Referent ist Rechtsanwalt Martin Boden (Düsseldorf/Bielefeld). Veranstaltungsort für dieses gemeinsame Seminar von DJV und Künstlerbund Sachsen ist das Stadtteilhaus Dresden Äußere Neustadt, Prießnitzstraße 18 in 01099 Dresden. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder des DJV 10 Euro (ansonsten 20 Euro) Restplätze sind noch vorhanden – Ihre Teilnahmemeldung bitte an: info@djv-sachsen.de

DJV-Info 03/2015: Seminar, Dixieland und mehr…

20. Februar 2015

Newsletter 2014 p

 

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

opunktauch im 25. Jahr unseres Bestehens haben Sie wieder die Möglichkeit, die Reihen des Verbandes zu stärken. Wie bisher können Sie auch bei unserer Aktion Mitglieder+20.15 den DJV empfehlen und selbst profitieren. Gewinnen Sie ein Mitglied, dann erhalten Sie am 25. Januar 2016 die Hälfte Ihres im Jahr 2015 gezahlten DJV-Mitgliedsbeitrages zurück. Das neue DJV-Mitglied zahlt bis zum 31. Dezember 2015 nur die Hälfte das Beitrages entsprechend unserer Beitragsordnung. In den zurückliegenden Jahren kamen durch diese kollegiale Mitgliedergewinnung mehr als  50 Journalistinnen und Journalisten zum DJV Sachsen. Bei allen, die daran mitgewirkt haben, bedanken wir uns bei dieser Gelegenheit.

opunktAktiv mitwirken können Sie auch bei unserem erstmaligen „Auftritt“ beim Internationalen Dixielandfestival im Mai in Dresden. Der DJV Sachsen wird sich bei mehreren Veranstaltungen, so unter anderem bei der Jazz Meile am 17. Mai auf der Prager Straße, präsentieren. Alle Mitglieder, die schriftstellerisch tätig sind und aktuell ein Buch (auch Bildband) publizieren, können dies bei dieser Gelegenheit zum Verkauf anbieten. Die Konditionen für die Teilnahme finden Sie hier.

opunktDie Bildjournalisten sind aufgerufen, IHR Pressefoto für eine Präsentation des DJV Sachsen „25 Jahre Pressefotos in Sachsen“ in der Vertretung des Freistaates Sachsen im Mai in Berlin einzureichen. Einsendeschluss ist der 31. März 2015.

opunktSchnelles Handeln ist notwendig, wenn Sie noch am Seminar „Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte in der digitalen Welt“ am 27. Februar 2015, 10 Uhr teilnehmen möchten. Referent ist Rechtsanwalt Martin Boden (Düsseldorf/Bielefeld). Veranstaltungsort für dieses gemeinsame Seminar von DJV und Künstlerbund Sachsen ist das Stadtteilhaus Dresden Äußere Neustadt, Prießnitzstraße 18 in 01099 Dresden. Ihre Teilnahmemeldung benötigen wir bis zum 23.2.2015. info@djv-sachsen.de

opunktAlle Senioren sind zu den nächsten Veranstaltungen der Seniorengruppe am 19. März  und am 28. April 2014 eingeladen. Nähere Informationen gibt’s im Seniorenblog.

Alle Informationen auch zu Veranstaltungen wie Dresdner Dialog und LeMoMo in Leipzig sowie zu unseren Seminaren finden Sie im Internet – aktuell immer bei twitter und facebook

Ihr DJV Sachsen
DJV Logo 2014 g

 

DJV-Info 01/2015: Jahresauftakt, Seminare, Sozialwerk

12. Januar 2015

Newsletter 2014 p

 

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

mit Entsetzen haben wir alle die Ereignisse in Frankreich verfolgt. Erfreulich ist, wie viele Menschen die Pressefreiheit zu schätzen wissen und dass sie sich dafür aktiv einsetzen. Da sind die Dresdner „Lügenpresse“-Rufe gleich etwas erträglicher, nicht aber Beleidigungen und Bedrohungen. Der DJV Sachsen wird sich hier auch weiterhin für seine Mitglieder einsetzen. Wir setzen dabei auch auf Ihre Hilfe und Unterstützung. Hilfe brauchen viele Journalistinnen und Journalisten hier im Freistaat auch im ganz persönlichen Bereich. Das Sozialwerk hat daher über verschiedene Kanäle um Spenden gebeten. Und dies mit Erfolg. Die Vorstände von Landesverband und DJV-Sozialwerk bedanken sich daher für die zahlreichen Spenden, die in den zurückliegenden Wochen hier eingingen.

Ein Dankeschön für Ihre Mitarbeit und Mitgliedschaft ist auch der zweite gemeinsame Jahresauftakt der sächsischen Kommunikationsverbände am 21. Januar 2015 in der Dresdner Börse am Messegelände. Sie sind hiermit herzlich eingeladen und wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden.

Ab 18.30 Uhr können Sie mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch kommen und die Räumlichkeiten der Börse Dresden kennenlernen. Nach 19 Uhr gibt es einen Auftritt des Zwei-Mann-Kabaretts „Duale Satire Deutschland“. Neben dem DJV Sachsen laden in diesem Jahr die DPRG, der Verband der Pressesprecher, die sächsischen Marketing-Clubs, der Presseclub Dresden und der Mitteldeutsche Presseclub. Weiter Informationen – auch zur Anreise – finden Sie hier.

Den Presseausweis 2015 können Sie übrigens wie bisher unkompliziert über unser Formular bzw. per E-Mail beantragen. Wir bemühen uns wie immer, Ihren Antrag schnell zu bearbeiten. Das gilt übrigens auch bei Verlust des Presseausweises oder wenn es einmal ganz, ganz eilig ist. Unser Ziel ist es, bei Beantragung bis 14 Uhr, am darauf folgenden Tag zu liefern. Bitte beachten Sie dabei, dass die Geschäftsstelle an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen nicht besetzt ist. Ansonsten gilt: Ihr DJV Sachsen ist für Sie rund um die Uhr erreichbar: Klassisch zu den Geschäftszeiten für persönliche und telefonische Kontakte, elektronisch per E-Mail und im Notfall auch per Handy. Bitte nutzen Sie auch die Sprechstunden in den Regionen und die Rechtsberatung jeweils montags in der Geschäftsstelle. Alle Kontakte finden Sie im Internet

Für Ihre Terminplanung hier ein paar weitere Termine und Themen:

  1. Am 31. Januar 2015 wiederholen wir unser Tages-Seminar „Schwarze Zahlen für Freie“.
  2. Am 19. Februar 2015 treffen sich die Senioren im DDR-Museum Zeitreise in Radebeul – mehr dazu im Senioren-Blog.
  3. Am 27. Februar 2015 stehen bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Sächsischen Künstlerbund Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Digitalen im Mittelpunkt. Referent ist RA Martin Boden (Düsseldorf/Bielefeld), Veranstaltungsort Dresden.
  4. In einem Zwei-Tages-Seminar verspricht Wolfgang Kiesel (Bremen) am 24./25. April 2015 Mehr Honorar – mehr Freude am Beruf.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an – meist ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Alle Informationen auch zu Veranstaltungen wie Dresdner Dialog, Seniorentreff und LeMoMo sowie zu unseren Seminaren finden Sie im Internet – aktuell immer bei twitter und facebook.

Ihr DJV Sachsen

Einsendeschluss ist Samstag: Deutsch-polnischer Journalistenpreis

7. Januar 2015

Im Wettbewerb um den Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2015 läuft der Countdown. Einsendungen sind in den Kategorien Print, Hörfunk, Fernsehen und „Journalismus in der Grenzregion“ nur noch bis zum 10. Januar möglich!

polnische Grenzsäule aDie Auszeichnungen sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Stifter des Preises sind die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die Robert-Bosch-Stiftung und sechs Partnerregionen: jeweils die drei Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Freistaat Sachsen sowie die drei Woiwodschaften Zachodniopomorskie (Westpommern), Lubuskie (Lebuser Land) und Dolnośląskie (Niederschlesien). Die Gewinner werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt und während einer festlichen Gala im Rahmen der 8. Deutsch-Polnischen Medientage vom 21. bis 22. Mai in Stettin geehrt.

Journalisten, Hörfunk- und Fernsehsender sowie Redaktionen aus Polen und Deutschland können Beiträge, die erstmals zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2014 veröffentlicht wurden, zum Wettbewerb einreichen. Der Deutsch-Polnische Journalistenpreis wird seit 1997 vergeben, seit 2008 findet die Verleihung während der Gala im Rahmen der Deutsch-Polnischen Medientage statt.

Teilnahmebedingungen und Wettbewerbsunterlagen sind unter http://www.deutsch-polnischer-journalistenpreis.de abrufbar.

DJV-Info 16/2014: Veranstaltungen und Seminare 2015

22. Dezember 2014

Newsletter 2014 pLiebe Kollegin, lieber Kollege,

das Weihnachtsfest steht unmittelbar vor der Tür und Ihr DJV Sachsen wünscht Ihnen ein paar schöne, geruhsame Feiertage und natürlich einen guten Start ins neue Jahr – wieder ein Jubiläumsjahr, denn der Landesverband wird 25!

Im Sommer 1990 wurde der DJV Sachsen in Dresden und Leipzig gegründet. Nach vielen Jahren sehr erfolgreicher Entwicklung mit stets steigenden Mitgliederzahlen sind auch wir seit rund zehn Jahren von den Medienumbrüchen betroffen. Dennoch ist der DJV Sachsen seit 2008 finanziell unabhängig – als einziger Landesverband in den ostdeutschen Flächenländern. Dies ist Ihnen, unserer Mitgliedschaft insgesamt zu verdanken. Dafür unser herzlicher Dank!

Dass es vielen unserer Mitglieder nicht so gut geht, wie wir es alle gern hätten, zeigt die Entwicklung des Sozialwerkes. Was hier vor allem fehlt sind Spenden und die Tombola-Einnahmen aus den Pressebällen. Gestatten Sie daher, dass wir auf den vorweihnachtlichen Spenden-Marathon aufspringen und darum bitten, das Sozialwerk des DJV Sachsen und seine Anliegen nicht aus den Augen zu verlieren. Damit alle etwas davon haben, können Sie gegenwärtig mit Ihrer Beantragung des Presseausweises/des Autopresseschildes 5 Euro als Spende an das Sozialwerk anzeigen. Als kleine Gegenleistung erhalten Sie zusätzlich zum Autopresseschild den Autopresseschildhalter. Das Angebot wurde in den ersten Tagen bereits von zahlreichen Mitgliedern genutzt, es steht auch Ihnen offen.

Den Presseausweis können Sie übrigens wie bisher unkompliziert über unser Formular bzw. per E-Mail beantragen. Wir bemühen uns wie immer, Ihren Antrag schnell zu bearbeiten. Das gilt übrigens auch bei Verlust des Presseausweises oder wenn es einmal ganz, ganz eilig ist. Unser Ziel ist es, bei Beantragung bis 14 Uhr, am darauf folgenden Tag zu liefern. Bitte beachten Sie dabei, dass die Geschäftsstelle an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen nicht besetzt ist. Zwischen Weihnachten und Jahreswechsel sind die Geschäftszeiten eingeschränkt.

Ansonsten gilt auch 2015: Ihr DJV Sachsen ist für Sie rund um die Uhr erreichbar: Klassisch zu den Geschäftszeiten für persönliche und telefonische Kontakte, elektronisch per E-Mail und im Notfall auch per Handy. Bitte nutzen Sie auch die Sprechstunden in den Regionen und die Rechtsberatung jeweils montags in der Geschäftsstelle. Alle Kontakte finden Sie im Internet

Für Ihre Terminplanung 2015 hier ein paar Termine und Themen:

  1. Am 21. Januar 2015 findet der gemeinsame Jahresauftakt der Kommunikationsverbände Sachsens statt. Ein Einladung geht allen Mitgliedern Anfang Januar per E-Mail zu.
  2. Am 31. Januar 2015 wiederholen wir unser Tages-Seminar „Schwarze Zahlen für Freie“.
  3. Am 27. Februar 2015 stehen bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Sächsischen Künstlerbund Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Digitalen im Mittelpunkt. Referent ist RA Martin Boden (Düsseldorf/Bielefeld), Veranstaltungsort Dresden.
  4. In einem Zwei-Tages-Seminar verspricht Wolfgang Kiesel (Bremen) am 24./25. April 2015 Mehr Honorar – mehr Freude am Beruf.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an – meist ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Alle Informationen auch zu Veranstaltungen wie Dresdner Dialog und LeMoMo in Leipzig sowie zu unseren Seminaren finden Sie im Internet – aktuell immer bei twitter und facebook. Ihr DJV Sachsen

 

Beratung|Rechtsschutz|Service Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Sachsen e.V. Hospitalstraße 4 | 01097 Dresden | GERMANY www.djv-sachsen.de | info@djv-sachsen.de TL +49 351 2527464 | FX +49 351 2523093 Vereinsregister der Stadt Dresden VR 1080

DJV-Info 14/2014: Mentoring | Verbandstag | Seniorenblog

30. Oktober 2014

Newsletter 2014 p

Der newsletter vom 30. Oktober informiert über den bevorstehenden Verbandstag, aktuelle Veranstaltungen und Angebote:

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

  1. in der kommenden Woche treffen sich 270 Delegierte aus allen Landesverbänden des Deutschen Journalistenverbandes zum Verbandstag in Weimar. Das alljährliche Großereignis des DJV findet diesmal mit allerlei Neuerungen statt: Der Verbandstag 2014 ist einen Tag kürzer, die Abstimmungen sollen erstmals elektronisch stattfinden und einige Dokumente werden ebenfalls nur noch digital vorliegen. Die Delegation des DJV Sachsen (insgesamt 12 Mitglieder) reist mit zwei Anträgen und einer Resolution im Gepäck nach Weimar. Was damit und insgesamt am 3. und 4.11. in der Klassikerstadt geschieht, können Sie im Internet verfolgen. Wir werden in unserem blog intern sowie über twitter und facebook aktuell aus Weimar berichten. Der Bundesverband informiert ab dem 3.11.2014 unter www.djv.de/verbandstag
  2. Ein Bundesverbandstag ist für die Landesverbände immer auch eine gute Gelegenheit, sich zu vergleichen. Da gibt es durchaus Wettbewerb zugunsten der Mitglieder. Ein Kriterium ist beispielsweise das Angebot eines Mentoring-Programmes. Nur die größeren Landesverbände bieten ihren Mitgliedern Mentoring an. Der DJV Sachsen gehört dazu: Mit 1300 Mitgliedern nicht unbedingt einer der Großen, rangiert er im Mittelfeld, Mentoring ist aber seit einigen Jahren ein Angebot unseres Landesverbandes. Zwei Runden gab es bereits. Die Bewerbungsfrist für die aktuelle Runde endet am Freitag, dem 31.10.2014. Allerdings wird das Programm nur gestartet, wenn mindestens zehn Interessenten zusammenkommen. Dies ist noch nicht erreicht – es lohnt sich also, noch den Bewerbungsbogen auszufüllen: http://www.djv-sachsen.de/Bewerbungsbogen_DJV_Sachsen_2014.pdf Übrigens: Gesucht werden immer auch Mentoren! Bitte melden Sie sich, wenn Sie interessiert sind. Bei dieser Gelegenheit ein paar weitere Termine:
  3. Der 2. Gemeinsame Jahresauftakt der sächsischen Kommunikationsverbände ist für den 21. Januar 2015 geplant.
  4. Am 24. Januar 2015 wiederholen wir unser Tages-Seminar „Schwarze Zahlen für Freie“ und für Ende Februar/Anfang März planen wir gemeinsam mit dem Sächsischen Künstlerbund eine Tagesveranstaltung zum Thema Urheber- und Persönlichkeitsrechte, was sich speziell an die Bildautoren wendet. Beide Veranstaltungen finden in Dresden statt.
  5. Mit der Problematik „Für den Beruf leben, aber auch von ihm leben“ beschäftigt sich eine Abendveranstaltung, die wir gemeinsam mit der IGFF am 4.11.2014 in Leipzig anbieten.
  6. Ebenfalls in Leipzig: Der nächste (verschobene) leMoMo-Treff am 5.11.2014. Gast ist Karoline Scheer – Radio ihre erste große Liebe.
  7. Am 18.11.2014 liest unser Mitglied H. S. Eglund beim Freiheitsfest in Meißen aus seinem Roman „Die Glöckner von Utopia“ (Eine Einladung hängt an).
  8. Die DJV-Senioren treffen sich im November am 20. 11. Im Sächsischen Staatshauptarchiv in Dresden und können dies und weitere Themen übrigens ab sofort in ihrem eigenen blog veröffentlichen und lesen: http.//senioren.djv-sachsen.info. Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen. Die Teilnehmergebühr für die Tagesseminare teilen wir noch mit. Die anderen Veranstaltungen sind eintrittsfrei.

Bitte vergessen Sie nicht, rechtzeitig Ihren Presseausweis für 2015 zu beantragen. Als Mitglied können Sie dies wie immer unkompliziert per E-Mail oder Internetformular tun. Das gilt auch für das Autopresseschild. Bitte überprüfen Sie vorher, ob alle Angaben auf Ihrem aktuellen Ausweis exakt sind und teilen Sie uns ggf. auch andere Änderungen rechtzeitig mit.

Kommen Sie gut in den November! Ihr DJV Sachsen
(Kontakt zur Geschäftsstelle: info@djv-sachsen.de, TL: +49 351 252 74 64)

 

DJV-Kongress besser online

20. Oktober 2014

Experimentierfeld Netz in der Hand: Immer wieder messen und justieren

Es gibt noch immer keinen Königsweg für erfolgreichen Onlinejournalismus, nur Experimente, die im besten Fall zu gelungenen Innovationen führen. Das ist auch 2014 das grobe – für manche vielleicht auch unbefriedigende – Fazit der DJV-Tagung „Besser Online“, zu der am 18. Oktober fast 300 Journalisten aus ganz Deutschland nach Berlin kamen.

ah_djv-bo2014_stillleben02a

Denn der Wandel in der Branche kommt gerade erst in Gang. Noch immer lautet Probieren statt Studieren die Devise, egal ob es um Inhalt oder Wirtschaftlichkeit geht. Die zehnte Ausgabe des alljährlich vom DJV Bundesfachausschuss Online veranlassten und geplanten und dann von RDN, einer Recklinghausener PR-Agentur, die just auch den Auftrag für den NRW-Journalistentag innehat, organisierten Kongresses gelang trotz eines großzügigen und dafür omnipräsenten Sponsors thematisch deutlich ausgewogener als in den vergangenen beiden Jahren, als Bonn (2012) und Mainz (2013) Gastgeber waren. Somit konnte der DJV in Sachen Fachkompetenz in jenem Spezialgebiet den Rückstand zum Netzwerk-Recherche-Jahrestreffen wohl etwas verringern, auch wenn dort dank der offenen Organisationsform der individuelle Nährwert immer noch deutlich höher ist.

Dafür hatte man in Berlin mit der „Kalkscheune“ eine in Ambiente und Lage optimale Location gebucht, die – direkt hinter Friedrichstadtpalast und Bundesgesundheitsministerium gelegen – Blick auf das große Rocket-Internet-Eingangsportal und die Helga-Hahnemann-Straße gewährte. Drinnen in der spannenden Kulturfabrik, dem Ort des Jubiläums mit historischer Facette, in der viele fleißige Helferlein wuselten, wäre weniger Rund-um-Betreuung durchaus noch fair bis gesünder gewesen.

Unter dem eigenwillig übersinnlichen Motto „Das Netz in die Hand nehmen“ diskutierten 50 Referenten (dabei: 17 Frauen!) – darunter acht Blogger, sieben DJV-Funktionäre, sechs große Chefs und je vier Googler, Akademiker, Online-Netzwerker und Print-Onliner – in rund zwanzig Themenforen inhaltliche Onlinekonzepte für Zeitung und Radio, verglichen verschiedene Finanzierungsmodelle und stellten Lokalblogs sowie die beiden noch jungen, völlig unterschiedlichen Netzwerke hostwriter.org und torial.com für Journalisten vor.

Nicht Holzgrundlage, sondern die Zeitungsinhalte sind das Problem!

Zu den interessantesten Beiträgen zählte das Eröffnungspodium mit Wolfgang Blau, Netzstrategiechef vom Londoner „Guardian“, der den deutschen Verlagen und Journalisten riet, lieber nach europäischen Lösungen zu suchen und sich auch im Ausland inspirieren zu lassen, anstatt immer zuerst nach Silicon Valley zu schielen. Dort seien ganz andere Bedingungen, zum Beispiel 660 Millionen Dollar frei diffundierendes Investitionskapital pro Quartal unterwegs, während der europäische Markt – aus amerikanischer Brille mit Afrika und Vorderasien in einem Kategorieboot – eher für die großen Nachrichtenportale aus dem weiteren Osten interessant werden dürfte.

Blau, der für strikte Trennung der Newsdesks für Print und Online plädierte und aufzeigte, das auch lange Lesestücke im Netz bei entsprechender Umsetzung funktionieren, sieht die Zeitung auf Papier lange  nicht am Ende, sondern eher auf dem Weg zum Wochenendlesemedium. Sein „Guardian“ beweist das: In der Woche verkaufen sich in Britannien, den USA und Australien rund 230 000 Exemplare, die Sonnabendausgabe zählt hingegen oft 320 000 Stück.

Seine Erklärung: „Die Leute wenden sich nicht vom Papier als Medium ab, sondern von der Tageszeitung als redaktionelles Konzept“, betonte Blau zudem und wurde darin später auch von Stefan Plöchinger, Chefredakteur des Onlineauftritts der Süddeutschen Zeitung, bestätigt. Er lese im Urlaub lieber ein gedrucktes Buch, so wie viele Leute am Wochenende lieber eine gedruckte Zeitung in die Hand nehmen, meinte Plöchinger. Für das Netz jedoch gebe es kein einfaches Rezept. „Es braucht differenzierte Lösungen, jedes Blatt muss die passende finden. Auch wir messen und justieren“, sagte er.

Mehr noch als in den vergangenen beiden Jahren war bei der Tagung zudem die journalistische Qualität ein Thema. „Wenn Onliner höhere Achtung wollen, müssen sie auch besser sein“, sagte etwa Andreas Grieß von youdaz.com, einem Zusammenschluss von Journalisten und Medienschaffenden, die innovative journalistische Formate im Internet umsetzen.

ah_djv-bo2014_gegenoeffentlichkeit01a

Guter sächsischer Auftritt dank Leipziger Netzradio

Journalistische Qualität und mediale Innovation sind auch für die Radios das Credo. Marcus Engert als Redaktionsleiter vom Leipziger Onlineradio detektor.fm, Ruben Jonas Schnell als Gründer und Chef von ByteFM und Inge Seibel-Müller, Jurymitglied beim Deutschen Radiopreis, waren sich darin einig, dass Radio im Jahr 2020 im Internet personalisiert und in mehreren speziellen Sparten funken wird. Innovation heißt hier vor allem eine Alternative zum Gleichklang der traditionellen UKW-Wellen, die Marcus Engert als Hauptgrund für die gleichförmige Radiolandschaft in Deutschland ausmachte.

Im Moment fehlen den Onlineradios zur unkomplizierten Verbreitung allerdings noch technische Voraussetzungen, zum Beispiel bezahlbare Endlosflatrates für Smartphones, sodass der Hörer auch ohne Drosselung langfristig qualitativ hochwertiges Webradio empfangen kann. „In Österreich sieht das anders aus“, sagt Engert. Er schickte zudem eine Forderung an einen Sponsor der Tagung: „Wann versteht Google endlich, was gesprochen und nicht nur, was geschrieben wird?“ Marcus Engert gehörte 2009 zum Gründungsteam von detektor.fm. Seitdem kann – auch dank eines Kredits „im Werte eines Rolls Royce“ (deutlicher wurde der Leipziger nicht) – ein Kernteam von vier Redakteuren, die mehr schlecht als recht davon leben und mit 15 bis 20 unbezahlten Freien ein Programm aus hintergründigen Nachrichtenberichten und alternativer Musikmischung leben, das bundesweit rund 40.000 Hörer im Monat zählt. Anders als bei öffentlich rechtlichen oder privaten Sendern bleibe dafür viel Raum für Experimente. Sein Ziel sei es, so Engert, der auch im Podium „Gegenöffentlichkeit durch politische Blogs“ für Aufsehen sorgte, jedes Jahr eine Innovation auf den Markt zu bringen. Denn was bisher nur den Fans bekannt ist: Sie machen ihr Programm generell überregional und suchen nach unentdeckten Musikperlen, sondern bieten auch täglich von 16 bis 19 Uhr ein frisches Drei-Stunden-Magazin mit 40 Prozent Wortanteil, wobei der Schwerpunkt auf Politik liegt. Die meisten Hörer sitzen in den echten Großstädten wie Berlin, Hamburg und München – Leipzig kommt erst an fünfter Stelle. „Das erreicht man nur mit Qualität und Glaubwürdigkeit“.

Schön war hier auch der Streit zwischen Ruhrbaron Stefan Laurin und HH-Mittendrin-Gründer Dominik Brück, die sich heftig widersprachen, ob Scoops (wie die Scharia-Polizei in Wuppertal) nun eher nützlich oder schädlich seien. Während Laurin die Aufmerksamkeit für sein Medium braucht und dafür Boulevard-Schlagzeilen in Kauf nimmt, setzt Brück auf den kontinuierlichen Mut zur Lücke, also kleinere, bislang unerzählte Themen. Engert setzt hier noch einen anderen Punkt dazu: „Wir haben kein Budget für einen Anwalt, um ganz große Streitgeschichten zu entfachen“. So kann es sein, dass große Themen, die bei „Frontal“ laufen, auf Recherchen aus seinem Büro beruhen. Eine Hintergrundrecherche auf Hörerwunsch, wer eigentlich der ISIS ihr Öl abkauft, geht natürlich dennoch, wenn die Großen in ihrer sparenden Gleichschaltung versagen. (NC & AH)
www.besser-online.info

Fotos Andreas Herrmann

 

DJV-Info 13/2014: Freientag beim MDR…

14. September 2014

Newsletter 2014 p

Der newsletter vom 12. September informiert über aktuelle Veranstaltungen und Angebote:

  • Der DJV Sachsen startet erneut ein Mentoringprogramm. Den Bewerbungsbogen gibt’s schon unter http://www.djv-sachsen.de/Bewerbungsbogen_DJV_Sachsen_2014.pdf
    Bitte reichen Sie die Information auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter.
  • Bereits zum zehnten Mal veranstaltet der DJV im Oktober den Bundeskongress „besser online“. Thema in diesmal: „Das Netz in die Hand nehmen.“ Am Samstag, dem 18. Oktober 2014, lädt der Deutsche Journalisten-Verband wieder Online-Journalistinnen und Journalisten sowie Berufseinsteiger ein, um sich über neue Trends, über Chancen und Herausforderungen zu informieren und auszutauschen. Mehr als ein Jahr nach den NSA-Enthüllungen wird Wolfgang Blau vom britischen „Guardian“ in seinem Impulsreferat den Blick nach vorn richten und sein Bild vom Journalismus der Zukunft zeichnen. Mehrere Workshops bieten praktische Tipps für die Arbeit der Online- Journalisten, etwa zu Kooperationsmöglichkeiten im Netz, zum Datenjournalismus, zum Webradio oder zu Lokalblogs. Das Verhältnis von Print- und Online-Journalisten wird Stefan Plöchinger von Sueddeutsche.de in einem Workshop kritisch hinterfragen. Und wie schon in den Vorjahren gibt auch Besser Online 2014 wieder aktuelle Recherchetipps für Onliner. Das Recht auf Vergessen im Netz ist das Thema der Abschlussdiskussion, zu der Vertreter von Internet-wirtschaft und Datenschutz erwartet werden. Die Teilnahme kostet 120 Euro, für DJV-Mitglieder 50 Euro und für Studierende, Volontäre und Freie 30 Euro. Anmeldungen sind ab sofort unter besser-online.info möglich. Organisiert wird die Tagung vom DJV-Fachausschuss Online.
    WICHTIGER HINWEIS für DJV-Interessenten: Der DJV Sachsen übernimmt die Teilnahme- und Reisekosten für alle Neumitglieder, die sich noch im September um eine Mitgliedschaft in Sachsen bewerben. Dazu unser blog-Beitrag https://djvintern.wordpress.com/2014/09/08/konzept-krautreporter-und-co/
  • Der Freientag beim MDR am 27. September 2014 ist zwar eine Veranstaltung zu der der Freienrat des Senders einlädt, der DJV Sachsen unterstützt die Veranstaltung aber und ist mit einem kleinen Stand in der Leipziger MediaCity vor Ort. Zu Gesprächen steht dort auch Manfred Olbrich zur Verfügung, der viele Jahre im Freienrat mitgearbeitet hat und die speziellen Probleme der Freien aus eigene Erfahrung hervorragend kennt. Informationen zum Tag: http://www.mdr-freie.de/
  • Am 29. September 2014 laden die sächsischen Kommunikationsverbände zu einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Persönlichkeits- und Urheberrechte Veranstaltungsort ist in Dresden das Forums der Ostsächsischen Sprakasse: https://djvintern.wordpress.com/2014/09/11/personlichkeits-urheberrechte-im-fokus/
  • Vor wenigen Tagen wurden in Zwickau die Preisträgfer des Zweiten Sächsischen Fotopreises bekannt gegeben. Beim Brauereifest unseres Mitveranstalters konnt Norbert Scholz den Ersten Preis, dotiert mit 500 Euro entgegenenehmen. Jeweils 250 Euro Preisgeld erhalten die zwei Zweiten Sieger Jörn Wolf und Jan Woitas. Mehr Informationen und die nominierten finden Sie in unserem Blogbeitrag http://me/pN8eU-RA und demnächst im DJV-Kurier, der diesmal vom Jahresplaner 2015 begleitet wird.

Zu allen Veranstaltungen sind Sie wie immer herzlich eingeladen und wenn Sie Fragen, Wünsche oder Kritiken haben, dann stehen Ihnen wie immer die echten und online-fiktiven Türen der DJV-Geschäftsstelle in Dresden weit offen.

Von da herzliche Grüße und schöne Herbsttage

Ihr DJV Sachsen

Energiewende aus rechtlicher Sicht

13. Mai 2014

Die Energiewende – Politik und juristische Wirklichkeit
DSC02551 Windrad [hprfoto]Bei dem kostenlosen Tagesseminar für speziell Journalisten am 21. Mai in Leipzig stellen fachkundige Experten die aktuelle politische Energiewende-Diskussion unter Berücksichtigung des tatsächlichen rechtlichen Rahmens dar. Hierbei wird umfassend das Energiewirtschaftsrecht unter Berücksichtigung der Novelle des EEG, die Diskussion um Kapazitätsmechanismen und die Strompreise und dessen Bestandteile erörtert. Zusätzlich werden aktuelle Brennpunkte bei der Genehmigung von Windenergieanlagen dargestellt. Dabei werden insbesondere die Länderöffnungsklausel, Einschränkungen durch Wetterradare sowie Einwände der Flugsicherung und aktuellste Entwicklungen diskutiert.
 (PDF Journalisten-Seminar)

Termin: Mittwoch 21. Mai 2014, 10.00 bis 16.00 Uhr

Ort: Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Holbeinstr. 24, 04229 Leipzig

Anmeldung per Fax an: 0341-149 50 14, oder Mail an: leipzig@maslaton.de

Seminar für Freie Anfang Mai in Leipzig

17. April 2014

Angebote [hprfoto]Alles neu macht der… Kiesel, hatten wir die erste Ankündigung unseres diesjährigen Freien-Seminars betitelt. Referent ist Wolfgang Kiesel, der seit Jahrzehnten selbst erfolgreich als Freiberufler arbeitet. Das Seminar findet am 2. und 3. Mai 2014 in Leipzig statt.

Hier eine kurze Themenübersicht:

 

Unser Start in die freundliche Jahreszeit:

Kalkulation
Unsere individuelle Kalkulation der Tages- und Stundensätze, die Zusammenstellung von privaten und beruflichen Kosten, Einbeziehung unserer Jahreskosten, der Umgang mit Banken und ihren Zinsen.
Steuern
Die leidige Buchführung, Vorauszahlungen + Steuererklärungen, was wir überhaupt nicht können: Belegablage, Rechnungen, ein bisschen Controlling, damit im richtigen Moment Geld auf dem Konto ist: Liquiditätsplanung.
Verhandlungen
Was macht uns Spaß?, wie finden wir „unsere“ Auftraggeber, Ausgestaltung unseres journalistischer Bauchladens, was können wir außerdem?, unser Image, Journalistenpreise, der Medienmarkt, unsere „Verkaufe“, was wissen wir von Neuromarketing?

Zwei-Tage-Veranstaltung (2./3.5.2014) mit Wolfgang Kiesel – für Mitglieder des DJV Sachsen 20 € Teilnehmegebühr

http://www.djv-sachsen.de/zub/html/03_14_freie.html

Mehr Honorar… mehr Freude am Job

31. März 2014

Freien-Seminar mit Wolfgang Kiesel
am 2./3. Mai 2014 in Leipzig:

Mehr Honorar – mehr Netto – mehr Freude am Beruf 

Was wir tun können, damit unsere Freiberuflichkeit erfolgreich ist? Diese Frage stellt Wolfgang Kiesel an den Anfang seines Seminars für Freiberufler. 

„Wir haben nicht vorgesehen, dass Irgendjemand von den Honoraren, die wir zahlen, leben muss!“ Diese Auskunft einer Leipziger Redaktion gegenüber einer freien Journalistin, die für vier Tage Arbeit mehr als die angebotenen 200 Euro haben wollte, ist unterhaltend, aber nicht untypisch. Steigende Kosten, sinkende Honorare, weniger Aufträge! Was freiberufliche Journalisten in diesen Zeiten be-richten, lässt manchem Insider die Haare zu Berge stehen. Was, außer der Be-rufsaufgabe, kann dagegen helfen?

Dieses Seminar soll schnell umsetzbare Maßnahmen, erprobte Strategien und neue Wege zu den Lösungen unserer Grundprobleme aufzeigen: Wir wollen mehr Honorareingänge, mehr vom Netto und: natürlich auch in Zukunft Freude am Beruf.

Weitere Informationen und Anmeldung

Alles neu macht der Kiesel…

21. März 2014

11 Kari0001Es ist immer die rechte Zeit, über die eigene Arbeit und deren Effektivität nachzudenken… und vielleicht das Ein oder Andere neu zu organisieren. Anregungen kommen oft beim Austausch mit Kollegen oder bei Seminaren. Aufgrund der aktuellen Umfragen unter Freiberuflern im Journalismus legt der DJV regelmäßig spezielle Bildungsangebote vor.

Betriebswirtschaftliche Themen stehen auf dem Programm des Mai-Seminars mit Wolfgang Kiesel, das der DJV Sachsen derzeit vorbereitet. Am 2./3. Mai 2014 wird der gefragte Referent an zwei Tagen zu grundsätzlichen und aktuellen Fragen der Freiberuflichkeit im Journalismus Rede und Antwort stehen. Kiesel ist nicht nur ein exzellenter Referent, sondern selbst auch erfolgreich praktizierender Journalist, der sich gern mal in die Karten schauen läßt.

Das Programm für die Zwei-Tage-Veranstaltung in Leipzig wird gegenwärtig erarbeitet – Voranmeldungen sind bereits möglich: info@djv-sachsen.de

Karikatur Bernd Zeller (Kurier/Eulenspiegel)

DJV-Info 04/2014: Riesa, Riesa und Hagen…

14. März 2014
Newsletter DJV Sachsen
Liebes Mitglied,
 
Vereine gründen Menschen in der Regel, um wirkungsvoll und schnell gemeinsame Interessen durchzusetzen. Da geht es zunächst meist recht elanvoll zu. Doch dann kommen irgendwann die Mühen der Ebene. Zu solchen „Mühen“ zählen auch die Mitgliederversammlungen. Vereinsmeierei fasst zusammen, was die meisten Mitglieder diverser Vereine und Verbände davon abhält, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Dass das nicht so sein muss, weiß, wer zu früheren Mitgliederversammlungen des DJV Sachsen gekommen ist. Und auch in diesem Jahr lohnt sich das Kommen, vor allem, wenn man an der Gestaltung des Verbandslebens oder der Durchsetzung der gemeinsamen Interessen aktiv mitwirken möchte. Die Situation des Berufsstandes fordert das ja geradezu heraus. Denn viel zu oft geben wir uns mit Konditionen in Verlagen, Medienhäusern oder diverser Auftraggeber einfach so ab. Oder wir müssen es, um „überleben“ zu können. Doch nach wie vor gilt: Gemeinsam macht stark! Und bei alledem geht es auch um Kultur, wie Sie im DJV Kurier lesen können.
 
Wir laden Sie ein: 
 
opunktBringen Sie sich ein in den DJV – Kommen Sie zur Mitgliederversammlung des Landesverbandes am 12. April 2014 in Riesa. Die Einladung finden Sie im DJV Kurier, Details zum Ablauf auf www.djv-sachsen.de/MV2014
In Vorbereitung unserer Mitgliederversammlung ist es gelungen, den Funkhauschef des MDR Sachsen, Sandro Viroli, und den Medienexperten Heiko Hilker für Auftakt-Statements zur Zukunft der Medien zu gewinnen. 
 
opunktZu Gast sind wir bei unserer Mitgliederversammlung im Riesaer Rathaus. Hier wird ab 19. März auch unsere Fotoausstellung eröffnet. Da es im Sommer dieses Jahres einen weiteren journalistischen Fotowettbewerb geben soll, ist die Riesaer Schau die letzte Gelegenheit, die Fotos aus dem Wettbewerb 2010 öffentlich zu sehen. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen. 
 
opunktWenn es um Zukunft im Beruf geht, dann ist immer auch Qualität entscheidend. Der DJV bietet dazu laufend aktuelle Seminare an. Ein besonderer Leckerbissen sind Veranstaltungen, die dann auch noch Spaß machen. Dem wird mit Sicherheit unser English for Journalists am 28./29. März in Leipzig gerecht. Eveline Goodman ist englische Muttersprachlerin und kann uns sehr genau sagen, was sich im Laufe der Zeit in unserem Pefect-English so an typical german mistakes eingeschlichen hat. Noch sind ein paar Restplätze frei! Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung hier.
 
opunktWeitere Seminare finden Sie auf den DJV-Internet-Seiten: www.djv.de.
 
opunktWenn Sie ganz speziell an Informationen für Freie interessiert sind und dafür auch einen weiteren Weg in Kauf nehmen wollen, dann merken Sie sich den 29. März 2014 vor.  Im Journalistenzentrum Haus Busch in Hagen gibt es den freientag.digital – natürlich analog;-) Unser Partnerverband in NRW lädt dazu ein: www.freientag.de 
    
Übrigens: Damit der DJV speziell für Freie weitere Veranstaltungen und Aktionen zielgerichtet anbieten kann, läuft derzeit bundesweit eine 
opunktFreien-Umfrage. Bitte beteiligen Sie sich!
  
opunktHier noch ein Tipp für die bessere Vermarktung journalistischer Arbeit:

Auf www.torial.com können sich Journalisten sich digital positionieren, um die eigene Marke zu schärfen und für Kollegen und Kunden sichtbar zu werden. Das Angebot ist und bleibt selbstverständlich kostenfrei. Der DJV hat eine eigene Gruppe in dem Branchennetzwerk. Auf der Magazin-Seite finden Sie die letzten redaktionellen Empfehlungen und Referenzen von DJV-Mitgliedern auf torial. Sind Sie schon bei torial angemeldet? Dann hier. Falls nicht, können Sie sich natürlich auch neu in der Plattform anmelden und den Link zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufrufen.  

Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr DJV Sachsen 

Endlich richtig Englisch sprechen!

14. Februar 2014

Der DJV Sachsen bietet in Kooperation mit EG Coaching & Consulting Ende März erstmals  ein 2-Tagesseminar „English for Journalists“ an. Trainerin ist Eveline Goodman, die der ein oder andere schon bei den Ostdeutschen Journalistentagen in Berlin oder Leipzig kennengelernt hat. Wer sie einmal erlebt hat, ahnt was ihn bei einem Zwei-Tage-Seminar erwartet. 

Eveline Goodmann sEveline Goodman (PhD. Psychologist und Human Resources) führt mit ihrer erfrischenden und humorvollen Art durch die Feinheiten der englischen Sprache und macht eindrucksvoll auf Fettnäpfchen aufmerksam – während Interviews, Meetings, Telefonaten oder bei Deutsch/ Englisch Übersetzungen.
Wichtigstes Ziel ist die Erweiterung der Englischkenntnisse und das Aufdecken von Fehlern, die sich mit der Zeit eingeschlichen haben. Das Seminar ist als Training für professionelle Journalisten gedacht und für ihre Anforderungen konzipiert. (Einladung als PDF)

Termin:  28.03.14 (14 bis 18 Uhr) und 29.03.14 (9 bis 15 Uhr)

Ort:  Seaside Parkhotel Leipzig, Richard-Wagner-Straße  

Teilnahmegebühr: 
Mitglieder (DJV Sachsen) 150 €, mit Übernachtung 220 €, 
Nichtmitglieder 400 €, mit Übernachtung 480 €

Anmeldung bis zum 14. März 2014 (Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl)

DJV-Info 02/2014: Angebote für Feste und Freie

3. Februar 2014
Newsletter DJV Sachsen
Liebes Mitglied,
 
wie steht’s um den Journalismus? Diese Frage stellen wir uns immer häufiger und: Was wird aus uns Journalisten? Vielleicht sollten oder müssen wir zukünftig die medialen Zügel noch viel öfter selbst in die Hand nahmen. Hilfestellungen und Anregungen für die eigene Tätigkeit und Zukunft wollen wir mit unseren heutigen Empfehlungen geben.
 
opunktZeitungsgründen leicht gemacht  (Ausgebucht) heißt unser Seminar am 7./8.3.2014 in Leipzig. Dabei geht es natürlich nicht um die Etablierung eines neuen Printproduktes, sondern um die Alternative in Form einer Internetzeitung. Technisch ist das so gut wie kein Problem. Was organisatorisch dabei zu beachten ist, vermitteln der Gründer der Prenzlauer Berg Nachrichten Philipp Schwörbel und Gründungsredakteurin Juliane Wiedemeier in unserem bereits im Dezember angekündigtem Zwei-Tage-Seminar. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an – die Teilnehmerzahl ist begrenzt. 
Mehr Informationen und Anmeldung hier
 
opunktDer Versicherungstag für Freie gibt Ihnen am 6. Februar 2014 in einem Webinar die Möglichkeit, sich über alle wichtigen Fragen rund um Versicherungen für Journalisten zu informieren. Am 12. Februar gibt es ein weites Webinar für Freie zum Thema Urheberrecht.
 
Damit der DJV speziell für Freie weitere Veranstaltungen und Aktionen zielgerichtet vorbereiten und anbieten kann, läuft derzeit bundesweit eine 
opunktFreien-Umfrage. Bitte beteiligen Sie sich!
 
Bitte beachten Sie auch weitere Angebote auf den Internetseiten des Landes- und Bundesverbandes und merken Sie sich schon jetzt folgenden Termin vor:  
opunktMitgliederversammlung des Landesverbandes  am 12. April 2014  in Riesa.  Auch hier wird es um die Zukunft unseres Berufes gehen. Eine persönliche Einladung erhalten Sie – falls noch nicht geschehen – in den nächsten Tagen. Aktuelle Informationen zur MV finden Sie im Internet unter www.djv-sachsen.de/MV2014.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr DJV Sachsen 

DJV-Info 01/2014: FRAU MACHT MEDIEN

7. Januar 2014
Newsletter DJV Sachsen
Liebes Mitglied,
 
zunächst wünscht Ihnen der DJV Sachsen eine guten Start ins Jahr 2014, möge es für uns alle ein erfolgreiches werden. Auch in diesem Jahr steuert der DJV wieder zahlreiche Weiterbildungsangebote bei.
Seit Jahren ein Renner ist der
 
opunktDJV-Journalistinnentag FRAU MACHT MEDIEN. In diesem Jahr findet er am 8./9. März 2014 in Köln statt.
Die Anmeldung ist nur über den Landesverband möglich. Der DJV Sachsen hat ein Teilnehmerinnen-Kontingent von neun.
Die Teilnehmergebühr beträgt 115 Euro inkl. Übernachtung. Die Reisekosten übernimmt der DJV Sachsen.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an! Den Info-Flyer finden Sie im Anhang.
 
Bitte beachten Sie auch weitere Angebote auf den Internetseiten des Landes- und Bundesverbandes und merken Sie sich schon jetzt den Termin der Mitgliederversammlung des Landesverbandes vor: 12. April 2014, Riesa.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr DJV Sachsen 

DJV-Info 13/2013: Frohes Fest und guten Start…

21. Dezember 2013

Newsletter DJV Sachsen

Hallo liebes Mitglied,     

ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen Ihr Berufsverband. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Treue. 

Das zurückliegenden Jahr war für den DJV Sachsen ein sehr erfolgreiches. Sowohl in der Tarifpolitik als auch bei der für uns immer wichtiger werdenden Lobbyarbeit sind wir gut vorangekommen. So wurden für die Festen und Freien Mitarbeiter beim Mitteldeutschen Rundfunk neue Tarifverträge geschlossen und insbesondere in Vorbereitung auf die Bundestagswahl unsere spezifischen Themen in Gespräche mit zahlreichen Politikern eingebracht. Thematisiert haben wir vor allem Fragen des Urheberechts und die Vergütung journalistischer Arbeit. Im November hat der DJV Sachsen sächsische Landtagsabgeordnete aufgefordert, sich um die Wirkung von Flächentarifverträgen zu kümmern. Mit unserer Umfrage zur Situation der Freien, deren Ergebnisse jetzt vorliegen, wollen wir die Diskussion um die gerechtere Vergütung freier journalistischer Arbeit anschieben. Mit der Ausrichtung des Zweiten Ostdeutschen Journalistentages im Oktober haben wir im mitteldeutschen Raum deutlich DJV-Präsenz gezeigt. Das alles ist eine gute Vorlage für die kommenden Monate. Als Mitglied im größten ostdeutschen DJV-Landesverband sind Sie auch weiterhin zur aktiven Mitarbeit herzlich eingeladen! Bitte merken Sie sich schon jetzt den 12. April 2014 vor. Kommen Sie an diesem Tag zur Mitgliederversammlung nach Riesa. Die offizielle Einladung erhalten Sie im Januar.

Bis dahin eine gute Zeit und freundliche Grüße

Ihr DJV Sachsen


…noch ein paar Hinweise und Tipps:


Bitte beachten Sie unser nächstes Seminar vorrangig für Freiberufler:

opunktGründung einer regionalen Online-Zeitung. Der DJV Sachsen hat eigens dazu eine erfahrene Truppe ins Boot geholt: Die Gründer und Macher der Prenzlauerberg Nachrichten. Bitte merken Sie sich den Termin schon jetzt vor: 7./8. März 2014 in Leipzig. (Das Seminar beginnt am 7.3. 14 Uhr.) Voranmeldungen sind möglich: info@djv-sachsen.de  

opunktBitte denken Sie an die Beantragung Ihres Presseausweises/Autopresseschildes.  Als Mitglied des DJV Sachsen ordern Sie Ihren Presseausweis 2014 wie immer bequem per Email: pa2014@djv-sachsen.de oder über unser Formular. Bitte teilen Sie uns bei dieser Gelegenheit ggf. Anschriften- oder sonstige persönliche Änderungen mit! Sie erhalten mit dem Presseausweis einen Korrekturbogen auf dem sie auch die von uns ermittelte SEPA-Bankverbindung überprüfen können. Eine Information zu den Veränderungen im Zahlungsverkehr erhalten Sie von uns im Januar 2014. 

opunktBei unserer Freienumfrage wurde dem DJV als eine wichtige Forderung die Information zur Altersvorsorge aufgetragen. Die Zeit um den Jahreswechsel ist vielleicht eine gute Gelegenheit, darüber etwas länger nachzudenken. Die Rente ist dabei nur die eine Seite. Wichtig ist auch die Vorsorge für den Pflegefall. Informieren Sie sich dazu am besten bei vom DJV empfohlenen und vertraglich verbundenen Beratern. Speziell zu zusätzlichen privaten Pflegeversicherungen können Sie sich an die DKV-Gruppenversicherungsbeauftrage Nicole Fehrmann in Dresden wenden. Für alle Versicherungsfragen steht Ihnen auch das VuS-Versicherungsmakler Helge Kühl zur Verfügung. Fragen zur Presseversorgung richten Sie direkt an die Presse-Versorgung in Stuttgart. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, dann fragen Sie uns!     

opunktWie immer gilt: Bei Fragen oder Problemen rufen Sie bitte einfach die Geschäftsstelle in Dresden an oder mailen Sie an info@djv-sachsen.de 
Beachten Sie auch unsere Sprechstunden in den Regionen (Bitte Anmeldung z. B. per SMS: 0177 2527464): Leipzig am  9.1., Plauen am 16.1. und Rechtsberatung gibt’s in der Geschäftsstelle immer am Montag! 

DJV-Info 12/2013: leMoMo und so…

14. November 2013

Newsletter DJV Sachsen

Hallo liebes Mitglied,

gestern waren in Leipzig vor dem Gebäude der LVZ rund 100 Kolleginnen und Kollegen zu einer „Aktiven Mittagspause“ zusammen gekommen. Sie sorgen sich vor dem Hintergrund des Madsack-Umbaus um die Zukunft ihrer Zeitung und ihre Arbeitsplätze. Ein Problemkreis der uns alle betrifft. Wir es um die Tageszeitungen insgesamt steht wird auch Thema sein des nächsten

opunkt leMoMo,dem monatlichen Treffpunkt Leipziger Journalistinnen und Journalisten. Zum Stammtisch – immer am letzten Montag im Monat (leMoMo) – wird regelmäßig ein Gesprächspartner eingeladen.

Am 25. November 2013 ist ab 20 Uhr Hartwig Hochstein Gast der Leipziger Runde. Der frühere Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung ist seit 50 Jahren DJV-Mitglied und könnte die Runde sprengen… Seien Sie dabei, wenn er das ein oder andere LVZ-Mäntelchen lüftet und melden Sie sich bitte an. 

opunktUnser Seminar zum Thema „Schwarze Zahlen für Freie“  am Samstag, dem 23. November, hat noch ein paar freie Plätze. Verpassen Sie nicht diese Chance, das eigene unternehmerische Handeln kritisch zu hinterfragen und eventuell neu zu ordnen. Veranstaltungsort ist Dresden. Mehr Informationen und eine Anmeldemöglichkeit zum Seminar finden Sie hier.

opunktDer Presseausweis ist in den nächsten Wochen mehr denn je ein Thema. Bitte denken Sie daran, den Antrag für 2014 rechtzeitig zu stellen. Als Mitglied des DJV Sachsen ordern Sie Ihren Presseausweis 2014 wie immer bequem per Email: pa2014@djv-sachsen.de oder über unser Formular. Bitte teilen Sie uns bei dieser Gelegenheit ggf. Anschriften- oder sonstige persönliche Änderungen mit! Sie erhalten mit dem Presseausweis einen Korrekturbogen auf dem sie auch die neue SEPA-Bankverbindung überprüfen können. Eine Information zu den Veränderungen im Zahlungsverkehr erhalten Sie von uns im Januar 2014.

Ein interessantes Seminar für Freiberufler erwartet Sie im März 2014. Dabei geht es um die

opunktGründung einer regionalen Online-Zeitung. Der DJV Sachsen hat eigens dazu eine erfahrene Truppe ins Boot geholt: Die Gründer und Macher der Prenzlauerberg Nachrichten. Bitte merken Sie sich den Termin schon jetzt vor: 7./8. März 2014 in Leipzig. (Das Seminar beginnt am 7.3. 14 Uhr.) Voranmeldungen sind möglich: info@djv-sachsen.de

Wie immer gilt: Bei Fragen oder Problemen rufen Sie bitte einfach die Geschäftsstelle in Dresden an oder mailen Sie an info@djv-sachsen.de 
Beachten Sie auch unsere Sprechstunden in den Regionen (Bitte Anmeldung z. B. per SMS: 0177 2527464): Leipzig am 5.12., Chemnitz am 12.12. und Rechtsberatung gibt’s in der Geschäftsstelle immer am Montag! Eine zusätzliche Sprechstunde bieten wir am 19. Dezember für unsere Mitglieder in Cottbus an.

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr DJV Sachsen  

Mitglieder+2013 neu sMehr DJV Sachsen?
Kannst Du haben!
Klick auf das weiße +!  

DJV-Info 11/2013: EU-Themen für’s Lokale?

18. Oktober 2013

Newsletter DJV Sachsen

Hallo liebes Mitglied,  

viel Lob für den DJV Sachsen gab es in den zurückliegenden Tagen aus allen beteiligten Landesverbänden für den 

opunkt Zweiten Ostdeutschen Journalistentag, der am 12. Oktober 2013 beim MDR in Leipzig stattfand.
Impressionen und Resümees finden sich auf dem eigens eingerichteten twitter-account https://twitter.com/ODJT13 sowie
bei facebook facebook.djv-sachsen.info . Medial betreut wurde der ODJT übrigens von Mittweidaer Studenten (Danke!).

Doch was vorbei ist, ist vorbei! Hier kommen neue interessante Angebote für Sie:

Die wirtschaftliche Situation vieler Freier ist kompliziert. Deswegen bieten wir am 23. November 2013 ein spezielles  

opunkt Seminar zum Thema „Schwarze Zahlen für Freie“  

an. Veranstaltungsort ist Dresden. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Mehr Informationen zum Seminar finden Sie hier. 
Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an unsere 
 
Falls Sie sich noch nicht beteiligt haben, nehmen Sie sich bitte drei Minuten Zeit für vierzehn Fragen! Die Umfrage ist anonym. Den Fragebogen können Sie bequem online ausfüllen.  Bitte achten Sie darauf, den Fragebogen ausgefüllt abzusenden!  
 
Einen EU-Journalistenworkshop gibt es am 6. Dezember 2013 im Leipziger Europa-Haus zum Thema
 
opunkt Europa im Lokalteil – Fakten, Strategien, Recherchetipps rund um die EU
Das Programm hängt als PDF-Datei an. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
 
Die medialen Veränderungen erfordern von vielen Journalistinnen und Journalisten den Weg in die Selbstständigkeit. Hilfe dazu gibt’s in der DJV-Geschäftsstelle sowie bei professionellen Seminaren, beispielsweise beim Landesverband der Freien Berufe, dem der DJV Sachsen angehört.
Das nächste
 

opunkt Existenzgründerseminar findet vom 11. bis 14. November 2013 statt.

Das Programm hängt ebenfalls als PDF an.
 
Bitte melden Sie sich für alle Seminare rechtzeitig an… und denken Sie jetzt schon an den
 

opunkt Presseausweis 2014. Als Mitglied des DJV Sachsen ordern Sie ihn wie immer bequem per Email: pa2014@djv-sachsen.de oder über unser Formular. Bitte teilen Sie uns ggf. Anschriften- oder sonstige persönliche Änderungen mit!

Ach ja: Anfang November ist wieder DJV-Bundesverbandstag. Aktuelle Informationen gibt’s unter www.djv.de, in den Pressemitteilungen des DJV sowie auf unseren twitter- und facebook-accounts. 

Wer den DJV Sachsen vom 4. bis 6. November 2013 beim BVT in Hannover vertritt, sehen Sie hier.
 
Wie immer gilt: Bei Fragen oder Problemen rufen Sie bitte einfach die Geschäftsstelle an oder mailen Sie an info@djv-sachsen.de
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr DJV Sachsen
 
Mitglieder+2013 neu s Mehr DJV Sachsen?
 Kannst Du haben!
 Klick auf das weiße +!  

ODJT 2013 – erste Einblicke….

27. Juni 2013

Zweiter Ostdeutscher Journalistentag
am 11./12.10.2013 in Leipzig

Etwas Verwunderung herrschte schon, als im Oktober des vergangenen Jahres mehrere Landesverbände in Berlin den Ersten Ostdeutschen Journalistentag (ODJT) veranstalteten. Ostdeutsch!? Die Verwunderung hat sich gelegt. mdr-leipzig-sonnig-p [hprfoto]Vielleicht auch wegen der Ankündigung, es 2013 gleich noch einmal zu tun. Seit Wochen wird nun bereits heftig geplant und verworfen und wieder geplant. Der DJV Sachsen steht im Zentrum des organisatorischen Treibens. Denn Veranstaltungsort ist Leipzig und der 2. ODJT ist Gast des MDR.

Am 12. Oktober 2013 sind rund 12.000 Mitglieder ostdeutscher Landesverbände eingeladen, beim Zweiten Ostdeutschen Journalistentag miteinander ins Gespräch zu kommen. Lockvogel ist ein Programm, das sich sehen lassen kann und das sicher für jeden etwas bereit hält.

Alte Börse am Naschmarkt, Leipzig [hprfoto] Als Zugabe wird derzeit auch noch eine Vorabendveranstaltung (11. Oktober, 20 Uhr) vorbereitet. Das Thema steht schon fest: „Fundierter fragen, besser berichten – die journalistische Verantwortung rund um den NSU-Prozess“. Veranstaltungsort ist die Alte Börse am Naschmarkt in der Leipziger Innenstadt.

Was die Teilnehmer beim 2. ODJT erwartet, steht im vorläufigen Programm, das auch als Flyer vorliegt.

Ablauf ok August korr 20.8Weitere und stets aktuelle Informationen erhält, wer sich jetzt schon anmeldet. Auch dafür gibt es ein entsprechendes Formular.

Ablauf 1 August korr 19.8Der Flyer insgesamt ist hier downloadbar. Auf der Internetseite http://odjt.djv-sachsen.de werden bis zum Oktober alle Details veröffentlicht. Hier wird es ab August auch ein Online-Anmeldeformular geben.
Weitere Informationen und Rückfragen jederzeit beim DJV Sachsen: info@djv-sachsen.de

Sächsische Flutebbe an der Oder

8. Juni 2013

Wroclaw. Auch der 6. Polnische-deutsche Journalistentag an diesmal zahmen Odra war Opfer der Elbeflut 2013, denn Gäste aus Sachsen sind in Wroclaw rar. So litt am zweiten Tag das wichtigste Plenum (“Was macht die vierte Gewalt? Die Rolle der Medien in den polnisch-deutschen Beziehungen” – siehe Foto) unter der kurzfristigen Absage von MDR-Intendantin Karola Wille und Sachsens Staatskanzleichef Johannes Beermann (CDU).

Bild

Ohne Wille, Beermann und Biß: Martin Sander, Deutschlandradio, Andreas Grapentin (CDU), Piotr Semka, Publizist von „Do Rzeczy“ und „Rzeczpospolita“ Wrocławska“, Kai Gniffke, Chefredakteur ARD-aktuell, Arkadiusz Franas, Chefredakteur „Polska Gazeta“ und Rafał Woś, „Dziennik Gazeta Prawna“ (v.l.) beim Wroclawer Abschlußplenum.

Auch die interessanteste Arbeitsgruppe, die sich mit konkreter Berichterstattung im Grenzraum befasste, kam ohne die Leitung von MDR-Landesfunkhauschef Sandro Viroli nicht so recht in Fahrt und übte sich in Zerfaserung.

Dies alles fiel dank tschechischem Regen und sächsischer Flut ins Wasser – zumindest lauteten so die angegebenen Gründe für die Absagen am Abend zuvor. Auch auf Gruß- resp. Videobotschaften oder Ersatzversuche verzichtete man, was bei einigen Gastgebern und Gästen durchaus für Unverständnis über die Art (nicht das Ereignis) sorgte.

Auch kamen nur reichlich zweihundert der 333 gemeldeten Gäste (davon rund die Hälfte aus dem leibhaftigen Journalismus) , was aber auch an der unverbindlich-kostenfreien Anmeldung liegen mag. Das lokale und überregionale Medienecho ist traditionell eher bescheiden, weil die Kollegen es gern versäumen, sich selbst zu beleuchten.

Die Preisträger des 16. Polnisch-deutschen Journalistenpreises, mit je 5000 Euro, Gala und Empfang am Abend in der Oper geehrt, finden sich hier: http://www.medientage.org/


%d Bloggern gefällt das: