Tipps für Freie: Rundfunkbeitrag seit 1.1.2013

Aus der umstrittenden Rundfunkgebühr wurde am 1. Januar 2013 der Rundfunkbeitrag. Für Freie Journalisten kann sich daraus eine finanziell veränderte Situation ergeben. Wer als Freiberufler zu Hause arbeitet, hat mit keiner zusätzlichen Gebühr zu rechnen. Der neue haushaltsbezogene Rundfunkbeitrag deckt auch die Nutzung durch den Freiberufler ab, sofern sein Arbeitszimmer tatsächlich zur Wohung gehört.

Gibt es ein vom Wohnbereich getrenntes Büro, dann gilt es als eigener Haushalt und ein weiterer Rundfunkbeitrag ist fällig. Steht der Schreibtisch des Freiberuflers in einer Bürogemeinschaft, dann zahlt nur der Hauptmieter die Haushaltsabgabe. Dieser muss allerdings nur den reduzierten Beitrag (5,99 Euro) berappen, erst bei mehr als acht Personen wird der volle Betrag fällig.

Für das beruflich genutzte Privatauto muss übrigens ein reduzierter Beitrag von 5,99 Euro gezahlt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: